"Science Talks": Dialogmarketingverbände aus ...
 
"Science Talks"

Dialogmarketingverbände aus DACH-Region starten gemeinsame Veranstaltungsreihe

Foto Wilke
Anton Jenzer, Präsident des DMVÖ
Anton Jenzer, Präsident des DMVÖ

Die Dialogmarketingverbände aus Deutschland, Österreich und der Schweiz – DMVÖ, DDV und SDV – nutzen im Rahmen einer internationalen Kooperation die Chance, um neue Formate für den wissenschaftlichen Austausch zu erproben.

Der für den Herbst 2020 geplante "15. wissenschaftliche interdisziplinäre Kongress für Dialogmarketing" wird in diesem Jahr anders als gewohnt stattfinden. Ab Oktober wird unter dem Titel "Science Talks" eine Reihe von Online-Präsentationen – vorgetragen von Wissenschaftlern aus allen drei Ländern – zum aktuellen Stand des Dialog- und Data-Driven-Marketing organisiert. Mit dem virtuellen Format sollen neue Forschungsprojekte zum Dialog- und Data-Driven-Marketing vorgestellt, der wissenschaftliche Austausch zwischen den Hochschulen gefördert und eine Plattform für Networking und Wissenstransfer zwischen Forschung und Praxis geschaffen werden.

"Wir freuen uns, dass die drei Länder Deutschland, Österreich und Schweiz durch die neue gemeinsame DACH 'Science Talks' Reihe im Bereich Dialog Marketing nun noch näher zusammenrücken und sind schon auf die ersten Vorträge und die Rückmeldung unserer Mitglieder gespannt", erklärt Anton Jenzer, Präsident des Dialog Marketing Verband Österreich (DMVÖ). Vonseiten des Deutschen Dialogmarketing Verbands (DDV) heißt es: "Wir werden den essenziellen Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis damit nicht nur sicherstellen, sondern sogar ausbauen. Über die Online-Formate, die auch aufgezeichnet werden, können wir einen deutlich größeren Kreis von Interessenten erreichen", so DDV-Präsident Martin Nitsche.

Die "Science Talks" finden jeden Donnerstagabend von 17.00 Uhr bis circa 18.00 Uhr statt und richten sich an Hochschullehrer, Wissenschaftler, den wissenschaftlichen Nachwuchs sowie an neusten Erkenntnissen interessierte Praktiker aus Unternehmen. Nach einer kurzen Einführung mit Vorstellung des jeweiligen Referenten ist ein rund 30-minütiger Vortrag mit anschließender Diskussion vorgesehen. Die Teilnahme steht allen Interessierten offen und ist kostenfrei. Den Auftakt zu den Vorträgen, die wöchentlich stattfinden werden, macht am 1. Oktober die Präsentation und Ehrung der Gewinner des diesjährigen Alfred Gerardi Gedächtnispreises.
stats