Rekord-Einreichungen: Joseph Binder Awards 20...
 
Rekord-Einreichungen

Joseph Binder Awards 2020 sind vergeben

Jakob Gsoellpointner
Gold für Österreich gab es auch für die MAK Lab App.
Gold für Österreich gab es auch für die MAK Lab App.

Die Siegerprojekte des einzigen international ausgeschriebenen österreichischen Designwettbewerbs für Grafikdesign & Illustration stehen fest. Zwei Mal wurde Gold für Design aus Österreich verliehen.

Aus einer Rekordzahl von 1.029 Einreichungen aus 46 Ländern vergab die internationale Expertenjury sechs Mal Gold, 18 Mal Silber und sieben Mal Bronze. Unter dem Motto »What A Year!« sind die ausgezeichneten Projekte bis 10. Jänner 2021 im designforum Wien im MQ Wien ausgestellt und werden in einem Katalog präsentiert. Alle zwei Jahre vergibt designaustria die Joseph Binder Trophäen und Auszeichnungen in 13 Kategorien.

Die Jury sichtete Arbeit aus unter anderem aus Belgien, China, Deutschland, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Hongkong, Indonesien, dem Iran, Israel, Italien, Jordanien, Kanada, Kroatien, Luxemburg,  den Niederlanden, Nordmazedonien, Norwegen, Polen, Portugal, Russland, der Schweiz, Slowenien, Spanien, Taiwan, Tschechien, der Türkei, Ungarn und den USA.

Die Gold-Preisträger

Gold wurde verliehen an Zeughaus Design (Österreich) für »Altes Hallenbad« (Kategorie Corporate Design), an TOFU Studio (Polen) für »The Legends« (Kategorie Kommunikationsdesign), an designgruppe koop (Deutschland) für »Essen in Franken« (Kategorie Informationsdesign), an Yulu Zhou (China) für »Insect Science Popularization 2019« (Kategorie Plakatgestaltung), an gggrafik (Deutschland) für »Staatstheater Darmstadt, Spielzeit 2019/20« (Kategorie Plakatgestaltung) und an Huangart/LWZ (Österreich) für »MAK LAB APP« (Kategorie Screensdesign).

Österreichisches Gold ging unter anderem an Zeughaus Design für "Altes Hallenbad" (Kategorie Corporate Design).
Patricia Keckeis
Österreichisches Gold ging unter anderem an Zeughaus Design für "Altes Hallenbad" (Kategorie Corporate Design).

28 Siegerprojekte aus Österreich

Zwei Gold-Trophäen, sechs Silber-Awards, viermal Bronze, einmal Sonderpreis in »Design Fiction« und 15 Auszeichnungen gingen nach Österreich.

Gold verliehen wurde an Zeughaus Design für »Altes Hallenbad« (Kategorie Corporate Design) und an Huangart/LWZ für »MAK LAB APP« (Kategorie Screensdesign).

Silber-Trophäen erhielten Kaleido GmbH & Co KG für »Junge mit Ideen« (Kategorie Corporate Design), FaceType / Schriftlabor für »ST Matilda« (Kategorie Schriftgestaltung), Sarah Luger für »Das Zweitkleinste – Vorarlberg in Zahlen« (Kategorie Buchgestaltung), Anna Frey für »Bücher binden. Grundlagen und Techniken Schritt für Schritt« (Kategorie Editionsdesign), Heimat Wien für »REBEN.REDEN« (Kategorie Verpackungsgestaltung), Peter Diamond Illustration für »Ayahuasca« (Kategorie Medienillustration).

Bronze ging an Sägenvier DesignKommunikation für das »Kinderhaus Kennelbach« (Kategorie Informationsdesign), Andreas Palfinger für »A Populist’s Guide to: Shaping Democracy« (Kategorie Editionsdesign), dform GbR für »www.subtext.xyz« (Kategorie Screen Design), HFA Studio für »Isocell« (Kategorie Illustration in anderen Anwendungen). Christin Künig erhielt für »Ban Sondhoufa – Ein Atlas als Erinnerungsobjekt an ein Haus zur Wahrung der Kontinuität von Architektur« den Sonderpreis in der Kategorie Design Fiction.

Erstmals vergeben: Henry Steiner Prize
Zum ersten Mal wurde der dem designaustria-Ehrenmitglied Henry Steiner gewidmete Henry Steiner Prize für das besonders vielversprechende Nachwuchsprojekt »Migrant Journal« von Offshore Studio aus der Schweiz verliehen.
stats