redmail will keine Briefe zustellen
 

redmail will keine Briefe zustellen

Management nennt neues Postmarktgesetz und Wirtschaftslage als Gründe.

Redmail konzentriert sich ab sofort auf die Zustellung von Tages- und Wochenzeitungen. An der Zustellung von adressierten Briefsendungen ist das Joint Venture der Styria Media Group AG und der Holländischen Post (TNT) nicht mehr interessiert. Auch die Zustellung von Haushaltswerbung werde man auf die Bundesländer Steiermark und Kärnten begrenzen.

 

Als Gründe nennt redmail-CEO Klaus Schauer das neue Postmarktgesetz und das wirtschaftliche Umfeld. "Für uns und unsere Eigentümer sind unter diesen Bedingungen weitere erhebliche Kosten für Anlaufinvestitionen nicht zu verantworten. Wir konzentrieren uns daher in Zukunft voll auf unsere Kernkompetenzen", argumentiert Schauer.

Der Schritt hat auch Auswirkungen auf den Personalstand: Rund 50 der 200 hauptberuflichen Mitarbeiter wurden laut APA zur Kündigung angemeldet.

stats