Rebranding: FinTech Own360 wird zu Sunrise
 
Rebranding

FinTech Own360 wird zu Sunrise

Sunrise

Mit der Umbenennung gehen auch neue Expansionsschritte einher, unter anderem wird eine Niederlassung in Berlin eröffnet.

2017 gegründet, verwaltet Own360 heute laut eigenen Angaben rund 15.000 Fondsdepots in Österreich. Nun benennt sich das FinTech in Sunrise um und will damit auch den nächsten Wachstumsschritt in Angriff nehmen, zum Beispiel eine Zweigniederlassung in Berlin. Am Konzept soll das Rebranding aber nichts ändern. "Wir haben uns in den letzten Jahren von einem Produktanbieter zu einem Fondsmanagement-Haus entwickelt. Und wir haben noch große Pläne. Sunrise ist der erste Schritt”, sagt Gründer und Geschäftsführer Thomas Niss.

Letztes Jahr ging Own 360 beziehungsweise Sunrise eine Kooperation mit der anlage99 der Österreichischen Post ein. Nun wird auch ein neues Vorteilsprogramm gelauncht: "Viele Menschen streben nach einem passiven Einkommen. Das wurde uns auch von unserer Community vermittelt. Und deshalb teilen wir unsere Einnahmen aus dem Fondsmanagement mit unseren Anlegern, die uns helfen, weiter zu wachsen.“ erklärt Geschäftsführer Martin Foussek. Demnach sollen aktive Anleger:innen im ersten Jahr fast 100 Prozent der Einnahmen, die Sunrise mit einem durchschnittlichen Kunden erzielt, erhalte. Aktuell seien das etwa 18 Euro je verbundener Person. Niss erklärt: „Die Community hat hart verhandelt und wir haben zugehört und nachgebessert. So haben wir gemeinsam ein attraktives Angebot auf die Beine gestellt.“
stats