Rassismus-Vorwürfe: 'Uncle Ben' ist Vergangen...
 
Rassismus-Vorwürfe

'Uncle Ben' ist Vergangenheit, Pepsi adaptiert Marke 'Aunt Jemima'

Screenshot YouTube / Aunt Jemima

Der Getränke- und Lebensmittelmulti Pepsi verpasst seiner Marke 'Aunt Jemima' nach Rassismus-Vorwürfen ein neues Markenimage. Der Mars-Konzern verabschiedet sich von 'Uncle Ben's'.

Marketingchefin Kristin Kroepfl von der Pepsi-Tochter Quaker Foods räumte am Mittwoch ein, dass der Ursprung der rund 130 Jahre alten Marke auf Rassen-Stereotypen basiert. So wurde unter anderem kritisiert, dass das Logo klischeehaft eine schwarze Frau als Maskottchen im Stil einer freundlichen Dienerin abbildet.
Die Verpackung und der Markenname sollen nun adaptiert und im vierten Quartal präsentiert werden. "Wir müssen einen intensiven Blick auf unsere Marken werfen und sicherstellen, dass sie unsere Werte widerspiegeln und die Kundenerwartungen erfüllen", so Quaker-Managerin Kroepfl.


Indes kündigte auch der US-Lebensmittelkonzern Mars an, die Reismarke "Uncle Ben’s" weiterentwickeln zu wollen. Rassistische Vorurteile sollen beendet werden. Welche konkreten Änderungen geplant sind, wollte Mars jedoch noch nicht bekanntgeben. Das Unternehmen ziehe alle Möglichkeiten in Betracht.

stats