Programmatic DOOH : So wirbt der Fachverband ...
 
Programmatic DOOH

So wirbt der Fachverband Glasindustrie im Aufzug

Goldbach

Mit der Agentur UM PanMedia und ihrer Special Unit Matterkind setzt der Verband die erste programmatische Kampagne im Goldbach Elevator Channel mit über 350 programmatisch buchbaren Screens in Liften von View Elevator um.

Für die Kampagne „Was wäre das Leben ohne Glas“ nutzt der Fachverband Glasindustrie als erstes Unternehmen die programmatisch buchbaren Screens in Aufzügen von Mehrparteienhäusern, Hotels, Bürogebäuden, Krankenhäusern, öffentlichen Gebäuden, Bildungseinrichtungen und Shopping Centern. Insgesamt wurden die Spots über den Vermarkter Goldbach Austria in circa 300 Aufzügen österreichweit ausgespielt und so laut eigenen Angaben knapp 90.000 Impressions in zwei Tagen erreicht. Die Werbung wurde jedes Mal ausgespielt, sobald ein Aufzug in Bewegung und besetzt war. 

'Wenn kein Empfang am Smartphone...' 

Nichts sei im Aufzug „catchier“ als ein Bildschirm, auf dem Bewegtbild gezeigt wird. „Vor allem wenn man mit seinem Smartphone keinen Empfang hat, schweift der Blick ab und findet natürlich den Elevator Bildschirm und somit die ungeteilte Aufmerksamkeit der Fahrgäste“, betont Jürgen Stecher, Managing Partner von Matterkind. „Die Kombination aus starken visuellen Elementen und dem richtigen Ort trug dazu bei, ein informatives und lehrreiches Erlebnis zu schaffen, bei dem die facettenreiche Verwendung von Glas hervorgehoben wurde. Aus Sicht des nachhaltigen Konsums und der Produktion ist diese Botschaft treffender und aktueller denn je", meint seine Kollegin Simran Singh, Senior Addressable Manager Matterkind.

Der involvierende Kampagnen-Ansatz „Was wär das Leben ohne Glas" passe „perfekt zu diesem sehr direkten Medium, dem Aufzug, in dem die ungeteilte Aufmerksamkeit der Fahrgäste garantiert ist“, ergänzt Dagmar Nemeczek von der betreuenden Werbeagentur Blink.

stats