Potenzial-Prüfung: BMW testet Pinterest
 
BMW Austria
Verschiedene Zielgruppen und Conversion-Optionen sollen gegeneinander getestet werden.
Verschiedene Zielgruppen und Conversion-Optionen sollen gegeneinander getestet werden.

Gemeinsam mit Virtual Identity startete BMW eine Pilotkampagne, um zu prüfen, welchen Beitrag die Plattform als Performance-Kanal leisten kann.

Seit einigen Monaten bietet Pinterest auch in Österreich Optionen für den Einsatz von Paid Media. BMW ist laut ihrer Agentur Virtual Identity die erste Automotive Brand in Österreich, die sich das zunutze mache. Als Social-Media-Lead-Agentur für BMW Austria und acht weitere europäische Märkte habe man bereits die Anmeldung zu Probefahrten oder das Anfordern konkreter Angebote umgesetzt. Als nächster Schritt folgt nun das Testen neuer Potenziale auf Pinterest, so VI-Geschäftsführer Amir Tavakolian.

Qualität der Conversions auf dem Prüfstand

„Mit der Testkampagne auf Pinterest können wir mehr Menschen und ganz neue Zielgruppen erreichen“, ist Christian Morawa, Geschäftsführer BMW Austria, überzeugt. Um zu erkunden, wie Pinterest im Rahmen von Social Media Marketing eingesetzt werden kann, wurde ein Set-up entwickelt, in dem verschiedene Zielgruppen und Conversion-Optionen gegeneinander getestet werden.

Durch Cross-Channel-Targeting wird im Zuge des Testpiloten analysiert, welche Qualität die Conversions der Pinterest-Zielgruppe im Vergleich zu anderen Kanälen wie Facebook, Instagram oder LinkedIn haben. Die Ergebnisse würden nun erste Erfolge zeigen und einen langfristigen Mehrwert bieten. Aus den Learnings könne man unter anderem Performance-Kampagnen auf Social Media gezielter ausspielen.
Ergebnisse sollen zeigen, wie Pinterest im Vergleich zu Facebook, Instagram oder LinkedIn abschneidet.
BMW Austria
Ergebnisse sollen zeigen, wie Pinterest im Vergleich zu Facebook, Instagram oder LinkedIn abschneidet.

 

stats