Out of Home: Außenwerbung und die junge Zielg...
 
Out of Home

Außenwerbung und die junge Zielgruppe

Epamedia

Impact-Werbewirkungsstudie sowie der Outdoor Server Austria zeigen laut Epamedia, dass Junge überdurchschnittlich stark von Außenwerbung angesprochen werden.

Menschen unter 30 Jahren konsumieren, so die jüngste RTR-Bewegtbildstudie, anders als Ältere. Junge Menschen sehen weniger fern, konsumieren stattdessen mehr On-Demand und Videos, lesen wenig Tageszeitungen oder Zeitschriften, nutzen das Internet regelmäßiger und hören auch weniger Radio als Menschen ab 30 Jahren.


Im Außenwerbebereich verhält sich's laut Outdoor Server Austria (OSA) etwas anders. Die aktuellen Ergebnisse zeigen, dass Out-of-Home die gesamte Bevölkerung (ab 14 Jahren) zu 85,5 Prozent erreicht. Bei Personen zwischen 14 und 29 Jahren sind es freilich knapp über 90 Prozent.

Auch die seit 2018 kontinuierlich laufende Impact-Werbewirkungsstudie des Außenwerbers Epamedia unterstreicht die Stärke von Out-of-Home bei der jungen Zielgruppe. Die Daten zu Plakatkampagnen aus den Jahren 2018-2020 belegen, dass Außenwerbung bei Menschen bis 29 Jahren höhere durchschnittliche Erinnerungsleistungen generiert, verglichen mit anderen Altersklassen.

"Out-of-Home braucht keine aktive oder aufwändige Nutzung und keine langen Kontakte, um zu funktionieren. Außenwerbung ist wirksam, dabei schnell und unkompliziert, wie die Ergebnisse unserer Impact-Werbewirkungsstudie und des Outdoor Server Austria belegen. Insgesamt und speziell auch bei der jungen Zielgruppe sorgt Out-of-Home für hohe Reichweiten", sagt Epimedia-Director Sales Marcus Zinn dazu.

stats