OOH-Kampagne: Mpreis setzt auf Epamedia
 
EPAMEDIA
Lisa Riess (Teamleitung Print-Grafik und Projektmanagement Mpreis) und Brigitte Huber (Epamedia Regionalleiterin Tirol) (v.l.)
Lisa Riess (Teamleitung Print-Grafik und Projektmanagement Mpreis) und Brigitte Huber (Epamedia Regionalleiterin Tirol) (v.l.)

Um auf sein neues Tierwohl-Label 'Naturfair' aufmerksam zu machen, setzt Mpreis auf Außenwerbung im Epamedia-Netz.

Der Tiroler Lebensmittelhändler Mpreis achtet bei seinen Produkten laut eigenen Angaben auf Qualität, Regionalität und Fairness. Jetzt hat das Familienunternehmen mit Stammsitz in Völs mit dem Label "Naturfair" ein Markenzeichen für heimische und faire Fleischqualität geschaffen. Es kennzeichnet heimisches Hühnerfleisch aus fairer Produktion. Dabei geht es sowohl um hohe Standards beim Tierwohl, als auch um faire Bedingungen für die Produzenten aus ländlichen Familienbetrieben, heißt es in einer Aussendung. Eine Out-of-Home-Kampagne im Epamedia-Netz soll dieses Qualitätssiegel dieses Frühjahr in Tirol und Salzburg bekannt machen. Auf Citylights und Plakaten war das Sujet zu sehen, das auf die faire Hühnerhaltung aufmerksam machen soll.


"Am Schluss sollten alle profitieren. Die Kundinnen und Kunden bekommen ein Produkt, bei dem sie auf Qualität, Herkunft und Tierwohl vertrauen können, den Tieren geht es besser und die österreichische Landwirtschaft wird gestärkt", so das Credo von Alexander Jeschow aus der Mpreis Alpenmetzgerei. "Gerade auch regionale Betriebe können per Außenwerbung ihre Botschaft effektiv und schnell einer breiteren Öffentlichkeit kommunizieren. Man kann die Außenwerbung auch konkret in spezifischen Zonen ausspielen, so etwa rund um den Einzelhandel. Damit wird die Zielgruppe noch besser erreicht", erläutert Brigitte Huber, Epamedia Regionalleiterin Tirol.

stats