Österreichischer Werberat: Lebensmittel-Fachb...
 
Österreichischer Werberat

Lebensmittel-Fachbeirat aktiviert

ÖWR/Sophie Denk
Michael Straberger, ÖWR-Präsident
Michael Straberger, ÖWR-Präsident

Mit der Einrichtung eines Fachbeirats für Lebensmittelwerbung im Zusammenhang mit Kindersendungen will der ÖWR einen weiteren Schritt zur Stärkung der Selbstregulierung setzen.

In diesem Sinne unterstützt der Lebensmittel-Fachbeirat den Österreichischen Werberat laut eigenen Angaben bei Beschwerden betreffend unangebrachter Werbeunterbrechungen, welche unmittelbar vor, nach oder während Sendungen ausgestrahlt werden, die sich ausschließlich oder überwiegend an Kinder (Personen unter 12 Jahren) richten. "Mit der Einrichtung des Fachbeirats können wir künftig unseren Werberätinnen und Werberäten eine fachlich hochwertige Expertise in diesem Bereich zur Verfügung stellen", zeigt sich ÖWR-Präsident Michael Straberger erfreut.

Der Lebensmittel-Fachbeirat besteht aus maximal sechs Experten und setzt sich aus Vertretern verschiedener Fachbereiche im Zusammenhang mit Lebensmitteln und Ernährung zusammen. Konkret gibt der Fachbeirat eine Stellungnahme dazu ab, ob es sich bei einem beworbenen Produkt um ein Lebensmittel oder Getränk handelt, das Nährstoffe oder Substanzen mit ernährungsbezogener oder physiologischer Wirkung wie insbesondere Fett, Transfettsäuren, Salz/Natrium und Zucker enthält, deren übermäßige Aufnahme im Rahmen der Gesamternährung nicht empfohlen wird, und ob Form oder Inhalt der audiovisuellen kommerziellen Kommunikation für die genannten Lebensmittel den allgemeinen Grundsätzen des Ethik Kodex der Werbewirtschaft widersprechen.

"Diese Expertise wird gemeinsam mit der Beschwerde, der Stellungnahme des Unternehmens sowie der Arbeiterkammer an unsere Werberätinnen und Werberäte als Entscheidungshilfe weitergeleitet und unterstützt das Gremium bei seiner Entscheidung über die Werbemaßnahme auf Basis des Ethik-Kodex der Werbewirtschaft", erklärt Straberger.
stats