ÖBB Rail Ad auf Schiene
 

ÖBB Rail Ad auf Schiene

Coca-Cola/Kesch Event & Promotion
Mit dem Sonderpreis "Publikums­sieger" ausgezeichnet: Coca-Cola und die Agentur Kesch Event & Promotion.
Mit dem Sonderpreis "Publikums­sieger" ausgezeichnet: Coca-Cola und die Agentur Kesch Event & Promotion.

Die Preisverleihung des ÖBB Rail Ad ging am 1. Oktober im ÖBB TS Werk Simmering zum fünften Mal über die Bühne. HORIZONT zeigt die Gewinner-Kreationen

Heuer suchte die ÖBB bereits zum fünften Mal nach den kreativsten Werbungen und innovativsten Konzepten im Bereich Out of Home, die schlussendlich im Rahmen der großen Preisverleihung am 1. Oktober im ÖBB TS Werk Simmering gewürdigt wurden. Mehr als hundert Einreichungen nahmen in diesem Jahr am Kreativwerbepreis teil, 32 von ihnen schafften es in insgesamt acht Kategorien – Bahnhof Real, Bahnhof Vision, Bus Real, Bus Vision, Digital Real, Innovation Vision Zug Real und Zug Vision sowie in der erstmals ausgelobten Sonderkategorie Publikumspreis – auf die Liste der ­Nominierten.

Premiere für den Publikumspreis

Teilnahmeberechtigt waren alle werbetreibenden Unternehmen, Werbeagenturen und Mediaagenturen mit Sitz in Österreich. Einreichungen für die Subkategorie „Real“ mussten bereits erfolgte Werbeauftritte auf ÖBB-Flächen sein, während Arbeiten, die in der Kategorie „Vision“ ins Rennen geschickt wurden, lediglich konzipierte Kampagnen sein durften, die noch nicht umgesetzt wurden. Die Gesamtsieger des ÖBB Rail Ad ­wurden aus einer Kombinations­bewertung der Expertenjury und ­eines Online-Votings in den einzelnen Kategorien ermittelt. Jene Einreichung, die kategorienübergreifend die meisten Votes erhielt, wurde mit diesem Sonderpreis „Publikums­sieger“ ausgezeichnet – dieser ging an Coca-Cola und die Agentur Kesch Event & Promotion. Weitere Sieger des Abends auf Auftraggeberseite: der ORF (und das gleich zwei Mal), WWF Österreich, die Privatbrauerei Fritz Egger, der Flughafen Wien, Show ­Factory Entertainment, Manner und OMV.

Jury und ihre Auswahlkriterien

In diesem Jahr saß Dieter Scharitzer vom Institut für Marketing-Management der Wirtschaftsuniversität Wien der Expertenjury vor, die sich an folgenden Bewertungskriterien orientierte: Dialogfähigkeit (wie gut schafft es eine Kampagne, mit Kunden in Kontakt zu treten?), technische Realisierbarkeit, Prägnanz und Intensität der Werbebotschaft, integraler Bestandteil im Mediamix, kreative ­Kompetenz und Originalität sowie zielgruppenadäquate Ansprache.

Die Gewinner des ÖBB Rail Ad 2015 finden Sie hier zum PDF-Download.
stats