Neue Werbeform in Airport-Bussen
 

Neue Werbeform in Airport-Bussen

Photopam.com
So sieht das neue 3D-Produktmodell von Eva Air aus, das in 29 Passagierbussen des Flughafens Wien montiert wurde. © Photopam.com
So sieht das neue 3D-Produktmodell von Eva Air aus, das in 29 Passagierbussen des Flughafens Wien montiert wurde. © Photopam.com

Über die Vermarktungsplattform Airport-Media startet der Flughafen Wien eine neue Werbeform. Was hinter den 3D-Produktmodellen steckt.

Dieser Artikel ist zuerst in Ausgabe Nr.42 des HORIZONT erschienen. Noch kein Abo? Hier klicken!

Mit in bis zu 29 Passagierbussen montierten 3D-Produktmodellen platziert der Flughafen Wien nun Werbebotschaften der anderen Art. Über seine Vermarktungsplattform Airport-Media startet der Flughafen Wien somit eine neue Werbeform und will dabei das dahinter liegende Potenzial von rund 14.000 Passagieren pro Tag in neuer Form erschließen, die Werbekunden damit erreichen können. Erster Kunde der neuen Werbeform ist die Airline Eva Air. Werbeform als ‚Hingucker‘ Hinter der Umsetzung steckt folgende Idee, erläutert Ilse König, Leiterin Airport-Media am Flughafen: „Die Transferzeit in den Passagierbussen bietet sich ideal für die Platzierung von Werbebotschaften an. Gemeinsam mit Eva Air haben wir an der Umsetzung gearbeitet und erstmalig 3D-Produktmodelle in den Bussen angebracht.“ Und diese sind laut Eric Hsueh, Sales Manager bei Eva Air Österreich und CEE „richtige Hingucker, die überraschen und zum Schmunzeln bringen.“ So hätten viele Passagiere auch Lust, Fotos mit ihren Handys zu machen oder den QR-Code zu scannen und „so auf unsere Webseite zu gelangen“. Ob weitere potenzielle Kunden auf die 3D-Produktmodelle aufspringen, konnte König bisher noch nicht sagen, aber: Das Portfolio von Airport-Media biete allen potenziellen Kunden ein breitgefächertes Angebot auch abseits klassischer Medien. Dabei bietet nicht nur das Produktmodell selbst Werbefläche, sondern auch das Befestigungsmodul kann durchaus für Slogans, Logos oder QR-Codes genutzt werden. Bewusst für Haptik Trotz der Digitalisierung und dem Vordringen neuer, digitaler Werbeformen entscheidet sich der Flughafen bewusst für diese neue, haptische Werbeform. „In der hoch fragmentierten Medienwelt ist es unser Ziel, Kunden persuasive und zielgruppenorientierte Werbemethoden anzubieten“, sagt König. Grundsätzlich setze man auf einen Werbemix, der sowohl „digitale Werbeplattformen, wie Videowalls und Screens, als auch werbliche Offlinepräsenz umfasst.“ Die 3D-Modelle in Passagierbussen seien lediglich eine „weitere Möglichkeit kreative Botschaften gezielt zu platzieren“, sagt sie zur neuen Werbeform abschließend.
stats