Marken und Design Thinking
 

Marken und Design Thinking

Die Schnittstelle von Markenführung und Innovation stand im Zentrum von Brandspace 2014 im Odeon Theater + kleine Bildergalerie

Wie können Marken ihre Innovationsfähigkeit stärken, ausbauen und erhalten und wie zahlt diese wiederum auf die Marke und ihre Kraft ein? Dieser Frage widmete sich Brandspace 2014 und fokussierte dabei auf die vielbeachtete Methode des Design Thinking.

Die Veranstaltung, die die Brandingagentur Brainds bereits zum zweiten Mal druchführte war abwechslungreich, gut besucht und hielt an dem innovativen Konzept des Vorjahres fest. Im Odeon Theater fanden sich rund 100 Interessierte, Marketer, Medienleute und eine Reihe innovativer Unternehmensvertreter ein, um Branding in den Mittelpunkt zu stellen.

So wechselten sich drei Key Note Speaker und Marken Round Tables ab. Martin Steinert, Professor für Engineering Design and Innovation von der University of Science in Trondheim, Norwegen, präsentierte den Ansatz des Design Thinking.

Katharina Berger, Head of Design Thinking Deutsche Bank AG, gab Einblick in die Praxis des Design Thinking, das in der Deutschen Bank seit 2009 Anwendung findet.

Und Christoph Burmann, Lehrstuhl für Innovatives Markenmanagement (LIM) der Universität Bremen, sprach zu den Potenzialen und Herausforderungen der Umsetzung von Innovation nach innen in Unternehmen, basierend auf seiner Lehre des "identitätsbasierten Markenführung" (lesen Sie dazu ein Interview in HORIZONT 12, ET: 21. März)

Moderiert wurde die Veranstaltung von HORIZONT-Herausgeber Sebastian Loudon. Zwischen den Key Notes fanden die Marken-Round-Tables statt. Das interessante Konzept bringt an Tischen zu etwa zehn Personen ausgewählte Unternehmen und ihre innovativen Ideen mit Interessierten Teilnehmern zusammen.

Diesmal zeigten das Austrian Institute of Technology (AIT), die Tageszeitung Die Welt, der Campus WU Wien, die Caritas, die Erste Bank AG, Genussregal Vinofaktor Südsteiermark, Landeshauptstadt München, das innovative Hausprojekt LISI, die Medizinische Uni Wien, die NEOS, der ÖAMTC, das Umweltbundesamt, das das Ideenspiel ideeomat einsetzte, die Uni Wien, wikifolio (Finanzdienstleisung im Social Trading Format), womats City-Hostel-Group, 25hours Hotel und XM:Institute anhand einzelner Projekte oder ihrer Art die Marke und Innovation zu verbinden, was alles in Unternehmen möglich ist.

Heuer zählten neben den ursprünglichen Initiatoren, der Agentur Brainds und M.O.O.CON, Unternehmensberater und Spezialist für Gebäudeentwicklung, Facilitymanagement und Relocation Projekte, auch die BWM Architekten, Marktforscher meinungsraum.at und die Kommunikationsagentur art:phalanx zu den Organisatoren. Hauptsponsor der Veranstaltung war Kapsch. Weitere Unterstützer waren Lindenau productions, Ottakringer, Strukt.com, vitra. und das 25hours Hotel.

Lesen Sie mehr zur Veranstaltung im aktuellen HORIZONT 11, ET: 14. März.


stats