Mäßiges Werbeplus von 0,7 Prozent im März
 

Mäßiges Werbeplus von 0,7 Prozent im März

Laut Focus-Werbebilanz wachsen die Werbespendings im ersten Quartal 2008 um 4,7 Prozent.

Die Bruttoausgaben für Werbung - inklusive Direct-Marketing - in Österreich sind im März 2008 im Vergleich zum Vorjahresmonat um 0,7 Prozent gestiegen, meldet Focus Media Research. Die klassische Werbung schreibt plus 4,3 Prozent, das Direct-Marketing-Segment bilanziert mit minus 13,8  Prozent negativ. Insgesamt wurden im März rund 304,4 Millionen Euro für Werbung aufgewendet, im ersten Quartal waren es insgesamt 760 Millionen Euro.

Die kumulierte Bilanz für das erste Quartal 2008 weist eine Zuwachsrate von 4,7 Prozent auf - die klassische Werbung hält bisher bei plus 8,5 Prozent, das Direct-Marketing-Segment verzeichnet minus 8,2 Prozent. Eine positive Entwicklung erfahren im bisherigen Jahresverlauf der Sektor Online mit plus 22,4 Prozent, der Hörfunk mit plus 8,6 Prozent, das Privatfernsehen (plus 28,6 Prozent) sowie die Printmedien mit plus 9,9 Prozent. Verluste verbuchen indes Kino (minus 3,1 Prozent), ORF Fernsehen (minus 9,4 Prozent), die regionalen Wochenzeitungen (minus 4,6 Prozent), klassischer Prospekt (minus 3,7 Prozent), Direct Mails (minus 3,0 Prozent) und Zeitungsbeilagen (minus 31,5 Prozent).

Die von Focus Media Research ermittelten Bruttowerte geben den Werbedruck wieder, entsprechen jedoch nicht den tatsächlichen Netto-Werbespendings. Detaillierte Tabellen zur Focus Werbebilanz für März 2008 finden sich auf der Website
von Focus Media Research.



stats