Maecenas 2015 in fünf Kategorien vergeben
 

Maecenas 2015 in fünf Kategorien vergeben

picturesborn
Es beteiligten sich heuer über 300 Unternehmen, hier sind alle Sieger in den fünf Kategorien vereint.
Es beteiligten sich heuer über 300 Unternehmen, hier sind alle Sieger in den fünf Kategorien vereint.

Zum 27. Mal wurde der Österreichische Kunstsponsoringpreis von „Initiativen Wirtschaft für Kunst“ gemeinsam mit dem ORF vergeben. Bankhaus Krentschker, Erste Bank und Hans Peter Haselsteiner unter den Siegern

Das unabhängige Wirtschaftskomitee „Initiativen Wirtschaft für Kunst“ vergab heuer bereits zum 27. Mal gemeinsam mit dem ORF den Österreichischen Kunstsponsoringpreis „MAECENAS 2015“ im Hotel Imperial im Rahmen des künstlerisch kulinarischen MAECENASImperialKunstSalons. Es beteiligten sich heuer über 300 Unternehmen und Kulturanbieter an der Ausschreibung. Die Beurteilung erfolgte nach den Kriterien der Qualität, der Innovationskraft und Kreativität.

Bestes Kunstsponsoring - "Projekt/Klein- und Mittelbetriebe"
In dieser Kategorie stehen Kunstsponsoring-Projekte von Klein- und Mittelbetrieben im Vordergrund. Diese können erstmalig, aber auch als Bestandteil einer Gesamtkonzeption bereits langfristig vom Unternehmen umgesetzt worden sein. Hierzu gehören sowohl die Formen des Sachsponsorings und Sponsoring in Form finanzieller Hilfestellungen und Kunstauftragswerke als auch die Förderung von Kunstinstitutionen, einzelner Künstler und Projekte, die die Erhaltung und Weiterentwicklung von österreichischem Kulturgut betreffen.

MAECENAS- Preis an Bankhaus Krentschker & Co. AG, für
Kunstsponsoring „recreation – Großes Orchester Graz“
Das Bankhaus Krentschker unterstützt das Orchester seit seiner Gründung im Jahr 2002 und ist seit 2004 Hauptsponsor des Orchesters redreation – Großes Orchester Graz. Damit leistet das Bankhaus einen wesentlichen Beitrag zur Weiterentwicklung im Bereich der Programmgestaltung als auch in der Erweiterung der Konzertreihen.

MAECENAS-Anerkennungspreise erhielten:
-INFOSCREEN Austria GmbH: „20 Seconds for Art“
-Gall-Pharma GmbH: „Shortcuts 2014 –Experimental Dance Film Festival in 360° Fulldome“

Bestes Kunstsponsoring - "Konzept/Grossunternehmen"
Diese Kategorie ist vor allem für jene größeren Unternehmen gedacht, die bereits Erfahrung mit Kunstsponsoring haben. Viele Wirtschaftstreibende haben Sponsoring als Marketing- und Kommunikationsinstrument erkannt: Sponsoringprojekte werden bereits als Bestandteil einer durchdachten Gesamtkonzeption geplant. Als Beispiele hierfür gelten u.a. die langjährige Förderung einer Kunstinstitution, einzelner Künstler oder Kunstauftragswerke, oder aber auch Projekte und Konzepte, die sich mit der Erhaltung und Weiterentwicklung von Kulturgut in Österreich auseinandersetzen. Dieser Preis wird für Projekte im Rahmen des Gesamtkonzeptes vergeben.

MAECENAS-Preis an Erste Group Bank AG, für
MehrWERT Sponsoringprogramm der Erste Bank
Mit der umfassenden und weitreichenden Unterstützung vieler Kulturanbieter konnte die Erste Group Bank AG mit Ihrem speziell entwickelten MehrWERT Sponsorinprogramm bereits seit mehreren Jahren einen wesentlichen Beitrag zum österreichischen Kunst- und Kultursponsoring leisten, lobt die Jury. Sponsoring wird von der Erste Bank als freiwillige Mehrleistung betrachtet und kommt so dem Einzelnen, dort wo er im alltäglichen betroffen ist, in der Kultur und im Sozialen zu Gute.

sowie ein MAECENAS-Preis an MPREIS Warenvertriebs GmbH, für ,Literarisches Feinkostpapier'
Um den Kunden die Marke MPREIS näher zu bringen, werden seit mittlerweile 14 Jahren auf dem Feinkostpapier verschiedene Gedichte abgedruckt. Den Kunden wird ein unbeschwerter Umgang mit Lyrik und Literatur ermöglicht. Dieses multikulturelle Projekt spielt die ideelle Haltung des Unternehmens wider, in dem für den Zweck passende Lyrik ausgewählt und einem großen Personenkreis zugängig gemacht wird. Eine ungewöhnliche Literaturinitiative mit großem Echo und großen Erfolg bei den Kunden.

MAECENAS-Anerkennungspreise erhielten
- Casinos Austria AG: Music Line – Produktionsunterstützung von Tonträgern
-Österreichische Beamtenversicherung VVaG: Atrium Art – 20 Jahre Ausstellungs- und Sammlungstätigkeit der ÖBV

Kunst- und Kultursponsoring-Sonderpreis für Kulturanbieter: „Kunst & Kultur - für erfolgreiche Engagements in Kooperation mit der Wirtschaft “
Immer mehr Kulturanbieter, Künstler und Kulturorganisationen arbeiten professionell und innovativ mit der Wirtschaft zusammen. Diesem Trend möchte der Kunst- und Kultur-sponsoring-Sonderpreis Rechnung tragen und das erfolgreiche Engagement österreichischer Kulturanbieter in Kooperation mit der Wirtschaft auszeichnet. Es können sich somit für diesen Sonderpreis öffentliche und private österreichische Kulturanbieter, Einzelpersonen, Stiftungen, Vereine, wie auch Fördervereine und Freundeskreise von Theatern, Orchestern, Opernhäuser, Festivals, Museen etc., bewerben. Es werden Aktivitäten ausgezeichnet, die mit Partnern aus der Wirtschaft umgesetzt worden sind.

Der MACENAS-Preis ging an Business Theater, für:  „Business Theater – Theater im Unternehmen“
Das Business Theater hat sich auf künstlerische, emotionale und realitätsnahe Interventionen für die Angestellten von Unternehmen spezialisiert. Mit dem Konzept des Business Theater wurde eine kreative Form der darstellenden Kunst für Unternehmen entwickelt, die ungewöhnlich und praxisnahe den Unternehmen neue Entwicklungen und Perspektiven aufzeigen kann.

MAECENAS-Anerkennungspreise erhielten:
-kunst & ko Kultur.Netz.Stockerau & Kooperationen in Kooperation mit LENAUTHEATER Stockerau, für: Stockerauer Straßentheater – „kaAUnung2015“
-Werner Berg Museum Bleiburg/Pliberk, für: Kunstsponsoring Werner Berg Museum Bleiburg/Pliberk 2014 und 2015

Maecenas Ö1-Publikumspreis
Beim MAECENAS Ö1-Publikumspreis wählte das Ö1 - Publikum den Ö1-Publikumspreisträger aus den Gewinnern und weiteren nach gereihten Unternehmen des Sonderpreises für Kulturanbieter MAECENAS 2014“. Über die Ö1-Homepage war die Ö1-Publikumswahl ab Herbst 2015 möglich.

MAECENAS-Preis ging an steirischer herbst festival gmbh, für Sponsorenfamilie 2012-2014
Jahr für Jahr stellt sich der steirische herbst als multi-disziplinäres, vielstimmiges Festival für zeitgenössische Kunst in einem weiten Sinn den großen gesellschaftlichen, politischen und ästhetischen Fragen. Der steirische herbst arbeitet mit rund 40 Partnern zusammen, die sich um Nachhaltigkeit, soziale Verantwortung und faires Handeln bemühen.

MAECENAS-Anerkennungspreise erhielten:
- ImPulsTanz – Vienna International Dance Festival, für: “Wir bitten zum Tanz”
-Isa-Internationale Sommerakademie der mdw, Universität für Musik und darstellende Kunst, Wien, für: Internationale Sommerakademie 2014

Sonderpreis „Maecenatentum“
Den Sonderpreis „MAECENATENTUM“ 2015 erhielt Dr. Hans Peter Haselsteiner.
Mit der umfassenden Fördertätigkeit von Dr. Hans Peter Haselsteiner im Bereich der Musik mit der Förderung der Tiroler Festspiele Erl und der Bildenden Kunst, speziell mit dem Aufbau des Strabag Kunstforums und der Vergabe des Strabag Artawards International, mit dem Kauf der Sammlung Essl und mit der Unterstützung des Künstlerhauses konnten für Österreich neue Maßstäbe im Bereich des gelebten Maecenatentums gesetzt werden.

Die Preisverleihung des MAECENAS 2015 erfolgte im Rahmen des „Künstlerisch kulinarischer „MAECENASImperialKunstSalon“. Seit über 18 Jahren gestalten die Initiativen Wirtschaft für Kunst den Salon mit herausragenden Künstlern. Der „Schlüssel“ dafür ist das ungewöhnliche Konzept einer Art „künstlerischen tour de maison“. Der Gast entdeckt auf seinem Gang durch das Haus künstlerische und kulinarische Schmankerln, wobei alle Veranstaltungsräume des Hotel Imperial sowie die Suiten einbezogen werden. In Kooperation mit Dr. Werner Schulze wurde das künstlerische Programm diesmal mit Bea von Schrader, Wolf Janscha und Dieter Puntigam zusammen-gestellt. Moderiert wurde der Abend von Dr. Barbara Rett. Prof. Christian Kvasnicka gestaltete die MAECENAS-Skulpturen.

Die „Initiativen Wirtschaft für Kunst“ (IWK) ist eine unabhängige Vereinigung von Unternehmen und Wirtschaftstreibenden, die sich zum Ziel gesetzt hat, sinnvolle Wege der Zusammenarbeit zwischen Wirtschaft und Kunst aufzuzeigen und zu beschreiten. Die IWK wurde 1987 von Mag. Martin Schwarz nach dem Muster der international verankerten „Business Committees for the Arts“ gegründet und entwickelte sich rasch zu einem aktiven und informierten Forum, dessen Präsenz und Strategie bei Vertretern von Wirtschaft, Kultur, Presse und Politik auf positive Resonanz stieß. Seit der Gründung haben sich der IWK zahlreiche Unternehmen der österreichischen Wirtschaft angeschlossen.

stats