Laudamotion wird 'aus Marketing-Gründen' zu '...
 

Laudamotion wird 'aus Marketing-Gründen' zu 'Lauda'

Ryanair DAC
Der Schriftzug Lauda soll mit einem 'geschwungenen L' erneuert werden.
Der Schriftzug Lauda soll mit einem 'geschwungenen L' erneuert werden.

Mit neuem Namen, neuen Uniformen und neuen Destinationen will die Ryanair-Tochter anderen Billigfluggesellschaften den Kampf ansagen. Pressesprecherin Milene Platzer ist zur Konkurrenz Level gewechselt.

Die Fluggesellschaft Laudamotion streicht endgültig den Zusatz "Motion" aus ihrem Namen - aus Marketing-Gründen, wie Geschäftsführer Andreas Gruber am Mittwoch bei der Vorstellung neuer Uniformen sagte. Diese ähneln den Uniformen der AUA-Flugbegleiterinnen, nur die roten Strumpfhosen fehlen "Wir sind einfach rot-weiß-rot, da gibt es nicht allzu viel Auswahl", ergänzt Gruber. Der rechtliche Firmenname bleibe zwar Laudamotion GmbH, aber marketingtechnisch sei Lauda prägnanter und einfach zu kommunizieren. Auf den Plakaten, den Fliegern und nun auf den Uniformen ziert ein geschwungenes "L" den Schriftzug "Lauda".

Laudamotion beschäftigt etwa 790 Mitarbeiter, 450 davon in Österreich. Die Airline will seine Flotte in Wien mit Herbst von drei auf elf Flugzeuge aufstocken, mit dem Winterflugplan sollen zudem 21 weitere Destinationen von Wien aus angeflogen werden, darunter beispielsweise Athen, Lissabon, Riga oder Oslo. Laudamotion schließt sich bei den Verhandlungen mit den Flughäfen genauso wie beim Kerosin-Einkauf dem Mutterkonzern Ryanair an. Die zusätzlichen Flüge sind auch eine Kampfansage an die anderen Airlines, die nach der Niki-Pleite nach Wien gekommen sind. "Das ist natürlich eine Message an den Wettbewerb", erklärte Gruber. Der Großteil der neuen Laudamotion-Strecken wird bereits von AUA, Eurowings, Level, Wizz Air oder Volotea angeflogen.

Im ersten Geschäftsjahr musste Laudamotion 140 Millionen Euro Verlust hinnehmen, bestätigten Gruber und Ko-Geschäftsführer Colin Casey. Im laufenden zweite Geschäftsjahr soll das Minus auf 50 Millionen Euro reduziert werden. Für das dritte Jahr werden schwarze Zahlen angestrebt.

Milene Platzer, langjährige Pressesprecherin der verschiedenen Airlines von Ex-Rennfahrer Niki Lauda, sei seit dem 1. März bei der Wiener IAG-Billigfluglinie Level als "Head of Communications für Kommunikation sowie die Weiterentwicklung des strategischen Markenaufbaus zuständig", wie Platzer laut APA in einer Mail an Journalisten schrieb.

stats