LAE 2007: Entscheider sind schwieriger zu err...
 

LAE 2007: Entscheider sind schwieriger zu erreichen

Die Leseranalyse Entscheidungsträger (LAE) 2007 berichtet von rückläufigen Reichweiten.

Die Reichweiten der Printtitel, die an der LAE 2007 teilgenommen haben ist  zu einem großen Teil rückläufig . Nur unter den Tageszeitungen verbuchen drei der acht ausgewiesenen Blätter im Vergleich zur LAE 2005 wachsende Reichweiten: Der "Standard" legt um 0,5 Prozentpunkte auf nun 19,5 Prozent Reichweite zu, die "Salzburger Nachrichten" steigern sich von 9 auf 10,0 Prozent, und das speziell auf die Zielgruppe zugeschnitzte "WirtschaftsBlatt" erzielt ein deutliches Plus von 3,8 Prozentpunkten auf aktuell 17,8 Prozent Reichweite. Bei den miterhobenen deutschen Titeln verzeichnet die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" einen Zuwachs um 0,1 Prozentpunkte auf 1,1 Prozent Reichweite unter Österreichs Entscheidern, die "Wirtschaftswoche" erhöht ihre Reichweite von 2 Prozent auf 4,4 Prozent.

Steigerungen erzielten einige Zeitungen auch bei ihren Wochenendlesern: Die "Oberösterreichischen Nachrichten" kommen mit ihrer Samstagsausgabe auf 16,3 Prozent Reichweite (nach 14 Prozent), die "Salzburger Nachrichten" auf 14,5 Prozent (plus 0,5 Prozentpunkte) und die Reichweite der Samstagsausgabe des "WirtschaftsBlatt" klettert um plus 8,1 Prozentpunkte auf 24,1 Prozent.
stats