Kunstinstallation für Wiener Städtische: move...
 
Kunstinstallation für Wiener Städtische

movelight verhüllt wieder den Ringturm

movelight

Zum 13. Mal wird movelight vom Wiener Städtischen Versicherungsverein mit der Kunstverhüllung des Wiener Ringturms betraut.

Nach zwei Jahren Pause verwandelt sich die Konzernzentrale in den kommenden Wochen in einen "künstlerischen Symbolträger des grenzüberschreitenden Dialogs" und soll auch die Bedeutung Ungarns für die Versicherungsgruppe der Vienna Insurance Group symbolisieren. Dóra Maurer ist bereits die zweite Kunstschaffende aus Ungarn, die mit der Bespielung des historischen Bürogebäudes am Schottenring beauftragt wurde. Angesichts des durch die Pandemie und durch kriegerische Auseinandersetzungen geprägten Umfelds in Europa will der Wiener Städtische Versicherungsverein ein Zeichen für die Wichtigkeit von Zusammenhalt und Miteinander setzen.

"In meinem Kunstwerk verschränken sich unterschiedliche Farben - ein Verweis auf die Vielstimmigkeit Mitteleuropas. Diese bunte Komposition soll nicht nur die geradlinige Architektur des Ringturms dynamisieren, sondern davon ausgehend auch in die Umgebung abstrahlen: Ein visueller Stimulus am sommerlichen Donaukanal, aber auch ein hoffnungsvoller Anker, der über die Grenzen hinauswirkt", erklärt Dóra Maurer. Unter der Leitung von movelight wurde das Gebäude mit insgesamt 30 bedruckten Netzbahnen mit rund drei Metern Breite und bis zu 63 Metern Länge Stück für Stück von allen vier Seiten mit 8.000 Kabelbinder zu einem malerischen über 4.200m² Kunstwerk verhüllt. Die mittlerweile dreizehnte Kunstinstallation am Wiener Ringturm wird bis etwa Mitte September zu sehen sein.
stats