KTHE und CS Hospiz lancieren Jahreskampagne
 

KTHE und CS Hospiz lancieren Jahreskampagne

CS Hospiz
Das CS Hospiz beauftragte die Kreativagentur KTHE mit der Konzeption und Ausführung des Kommunikationsauftritts.
Das CS Hospiz beauftragte die Kreativagentur KTHE mit der Konzeption und Ausführung des Kommunikationsauftritts.

Im Mittelpunkt der neuen Kampagne des CS Hospiz Rennweg steht eine Frage, auf die es keine Antwort geben wird: Werden wir jemals lernen, zu gehen?

Offizieller Startschuss der neuen Kommunikation sowie der Zusammenarbeit von CS Hospiz und Kobza and The Hungry Eyes (KTHE) war Anfang 2020 (HORIZONT berichtete). Nun legt die Kreativagentur rund um Rudi Kobza mit einer Jahreskampagne nach: Auf 24-Bogen-Plakaten und Anzeigen sind zwei unterschiedliche Sujets zu sehen. Beide zeigen eine innige Umarmung, die Hoffnung, nicht loslassen zu müssen, sowie die unausweichliche Frage: Werden wir jemals lernen, zu gehen? Sie soll zum Nachdenken anregen und unaussprechliche Gefühle ansprechen. "Sowohl Betroffene, Angehörige als auch Mitarbeiter des CS Hospiz stehen irgendwann vor der Frage, ob sie jemals mit dem 'Gehen' umgehen werden können. Durch die von KTHE entwickelte Kampagne und das öffentliche Stellen dieser Frage wird ein starker und emotionaler Fokus auf die gefühlvolle Begleitung des CS Hospiz gelegt", erklärt Sabina Dirnberger-Meixner, Leitung Kommunikation CS Caritas Socialis.

stats