Kronehit setzt sich frische Krone auf
 

Kronehit setzt sich frische Krone auf

Christoph Meissner/kronehit
Mit neuem Design will kronehit "die Vielfalt und Zusammengehörigkeit der Community feiern."
Mit neuem Design will kronehit "die Vielfalt und Zusammengehörigkeit der Community feiern."

Die aktuelle Kampagne zeigt den Privatradiosender in neuem Markengewand und unter neuem Claim, in Szene gesetzt von Wien Nord.

Auch Hörsender wollen jung ausschauen. Kronehit hat sich diese Woche von seinem schwarz-güldenen Style verabschiedet und die Agentur Wien Nord mit einer Neuausstattung beauftragt. Herausgekommen sind ein neues Corporate Design, der Claim „Krone auf – Leben an“ und eine Markenkampagne, die seit Donnerstag österreichweit auf Plakaten, in Kinospots und digital zu sehen ist. Für kronehit-Geschäftsführer Ernst Swoboda findet sich in dieser „eine hedonistische und euphorische Lebenseinstellung wieder“. So wird der Claim den jeweiligen Sujets angepasst: Für die „Partyqueen“ wird er zu „Krone auf – Musik an“, für das küssende Pärchen wird er zu „Krone auf – Augen zu“.

Gekrönte Hörer-Häupter
Die Farbpalette wollte man nun frischer und positiver wählen. Die aus Soundbalken stilisierte Krone solle sich emanzipieren und als Keyvisual „in das Geschehen der neuen Werbelinie rücken, in deren Zentrum unterschiedliche Typen von Hörern als Repräsentanten der Zielgruppe stehen“. Mit der Kampagne wolle man die Vielfalt und Zusammengehörigkeit der eigenen Community feiern, wie kronehit-Marketingleiterin Andrea Heidrich erklärt. Dem Stellenwert des Radios als Feel-Good-Medium für die Hörerschaft und Werbewirtschaft gebe die Kampagne eine sympathische Bühne, „auf der die Hörer zu gekrönten Protagonisten werden“, zeigt sich Stella Biehal, Etat-Director bei Wien Nord, überzeugt. Inhaltlich setzt kronehit bereits seit einiger Zeit überdies auf Digital; so können Hörer etwa mittels App das laufende Radioprogramm selbst adaptieren

Dieser Artikel erschien zuerst in der Ausgabe 1-3/2019 des HORIZONT. Noch kein Abo? Hier klicken.

Die Kampagne soll eine "hedonistische und euphorische Lebenseinstellung" verkörpern.
Christoph Meissner/kronehit
Die Kampagne soll eine "hedonistische und euphorische Lebenseinstellung" verkörpern.
stats