'Krankheit mit den tausend Gesichtern': Divis...
 
'Krankheit mit den tausend Gesichtern'

Division 4 Group mit Multiple Sklerose-Awareness Kampagne

DIVISION4

Mit einer Awareness- und Informationskampagne für die ÖMSG wird Information geboten, aber auch um Spenden und generelle Aufmerksamkeit für das Thema geworben.

"MS hat viele Symptome…wir können helfen, damit zu leben" - unter diesem Kampagnenmotto will die Österreichische Multiple Sklerose Gesellschaft ÖMSG im zeitlichen Umfeld des heutigen Welt-MS-Tages 2022 mit einer Awareness- und Informationskampagne (Digital, Social Media, Plakat und Anzeigen) in ganz Österreich rund um das Thema Multiple Sklerose informieren. Dafür setzt man auf die Division 4 Group bei der Kommunikation- Im Rahmen der Kampagne wird einerseits Information für Betroffene, Angehörige und Mediziner geboten, aber auch um Spenden und generelle Aufmerksamkeit für das Thema geworben. Auch ein eigener Online-Event mit Vorträgen und Präsentation des Kurzfilms "Am Grat", wird am Montag statffinden.

„Es geht darum Awareness für die Krankheit MS in der breiten Öffentlichkeit zu schaffen und auf den Dachverband ÖMSG als Sprachrohr und das Angebot der MS-Landesgesellschaften als einzigartige Stütze für Erkrankte und Angehörige aufmerksam zu machen. Nach wie vor gibt es leider viel Unwissenheit rund um die Krankheit, ihre vielen Symptome und Ausprägungen. ", so Division-4-Geschäftsführer Alexander Zoubek: „Nicht zuletzt wollen wir dazu beitragen Spenden zu sammeln! Mit dem orangen Ribbon, das auf www.oemsg.at bestellt werden kann, unterstützt man Menschen mit Multipler Sklerose. In den Social Media Kanälen wird die Kampagne ebenfalls genutzt, um Awareness zu schaffen und Spenden zu generieren.“

'Krankheit mit den tausend Gesichtern'

Mit der aktuellen Kampagne soll die Diversität der Krankheit MS kommuniziert werden, da sich diese mit ihrer breiten Symptomvielfalt überall im Körper manifestieren kann. Als zentrales Bild-Sujet sind „exemplarisch“ Hand und Unterschenkel ausgewählt worden, die mit dem Kampagnenslogans impactstark überschrieben werden. „MS hat viele Symptome“ und das Statement der ÖMSG „Wir können helfen, damit zu leben“ soll jeden, der mit der Krankheit konfrontiert ist, auch Angehörige wie Partner und Kinder, kurz und prägnant darüber informieren, dass es Hilfe und Information bei der ÖMSG und den Landesgesellschaften gibt.

MS ist oft noch ein Tabuthema und es fällt vielen Betroffenen nicht leicht über die Krankheit zu sprechen oder gar Hilfe zu suchen – und es ist oft genauso schwer, diese Unterstützung dann auch annehmen zu können.

Der Geschäftsführerin der ÖMSG, Karin Krainz-Kabas ist es deshalb wichtig, dass die MS-Gesellschafften in ganz Österreich verstärkt als Anlaufstelle für Patienten und Angehörige wahrgenommen wird: „Mit unserer Kampagne wollen wir die körperlichen Folgen von MS wie Sensibilitätsstörungen oder Lähmungserscheinungen durch erklärende Texte, die den Krankheitsverlauf beschreiben, visualisieren und so das Angebot der MS Gesellschaft kommunizieren. MS ist derzeit leider noch eine unheilbare Krankheit - aber man kann MS gut behandeln und mit MS gut leben! In ihren Ausprägungen ist diese Krankheit sehr unterschiedlich reicht von unsichtbarer Symptomatik wie z. B. abnorme Tagesmüdigkeit oder Sehstörungen hin bis zu sichtbaren Einschränkungen des Bewegungsapparats. Viele nehmen die Erkrankung erst dann wahr, wenn es sie selbst, oder jemanden im Umfeld betrifft. Wir möchten als ÖMSG aufklären und gleichzeitig unsere Unterstützung anbieten. Daher laden wir alle Interessierten herzlich dazu ein, am Welt-MS-Tag bei der Onlineveranstaltung dabei zu sein, Fragen zu stellen und sich zu informieren!"
stats