"Kommunikator/in des Jahres 2015" – die Absti...
 

"Kommunikator/in des Jahres 2015" – die Abstimmung läuft

Fotolia
Bis zum 9. Oktober besteht die Möglichkeit, abzustimmen.
Bis zum 9. Oktober besteht die Möglichkeit, abzustimmen.

Der PRVA ruft einmal mehr dazu auf, sich am Voting zu beteiligen. Nominiert sind: Hans Peter Doskozil, Irmgard Griss, Raoul Haspel und Marcel Koller

Bereits zum 20. Mal zeichnet der Public Relations Verband Austria mit dem Preis "Kommunikator bzw. Kommunikatorin des Jahres" eine Person aus, die gesellschaftspolitisch relevante Kommunikationsleistungen erbracht hat. Basierend auf zahlreichen Vorschlägen aus der Branche hat die Jury eine Nominierungsliste mit vier Persönlichkeiten erstellt – bis zum 9. Oktober besteht nun die Möglichkeit, hier am öffentlichen Online-Voting teilzunehmen.

In diesem Jahr stehen zur Wahl:

Hans Peter Doskozil – Landespolizeidirektor Burgenland

Statement der Jury: "Hans Peter Doskozil, seit 2012 Polizeidirektor im Burgenland, ist das bekannteste Gesicht der österreichischen Polizei zum Flüchtlingsthema. Nach der Tragödie der Todesopfer im Kühl-Lkw an der Ost-Autobahn war er tagelang im Dauereinsatz am Grenzübergang Nickelsdorf. Am Wochenende vom 4. bis 6. September 2015, an dem 14.000 Flüchtlinge die österreichisch-ungarische Grenze passierten, hat er durch seine gefasste ruhige Kommunikationsarbeit entscheidend zur Deeskalation beigetragen und um Verständnis für die Menschen auf der Flucht geworben."

Irmgard Griss – Richterin

Statement der Jury: "Irmgard Griss hat durch die Führung der nach ihr benannten Kommission wesentlich zur Aufklärung des Hypo-Skandals beigetragen. Sie hat in einer politisch sehr heiklen Situation klare Worte gefunden, die Fehlerbefunde analytisch und ohne moralische Keule präsentiert. Sie kommuniziert sachlich und unaufgeregt und strahlt höchste Kompetenz aus – eine Kompetenz, die keine Allüren oder leere Worthülsen kennt."

Raoul Haspel – Künstler

Statement der Jury: "Raoul Haspel hat eindrucksvoll gezeigt, wie man sich in einer medial aufgeheizten Stimmung mit Schweigen Gehör verschaffen kann. Mit seiner 60 Sekunden dauernden „Schweigeminute (Traiskirchen)“ hat er es nicht nur an die Spitze der iTunes-Charts geschafft, sondern darüber hinaus ein internationales Medienecho in der Größenordnung des Eurovision Song Contests erzielt. Mit Schweigen hat er ein lautes Zeichen für Menschlichkeit in der Flüchtlingsfrage gesetzt."

Marcel Koller – ÖFB-Teamchef

Statement der Jury: "Marcel Koller hat in den vier Jahren seiner Tätigkeit als Trainer das Bild der Österreichischen Fußballnationalmannschaft (ÖFB) völlig verändert. Mit wohldosierter, externer Kommunikation hat er dem österreichischen Fußball ein professionelles, sympathisches Image gegeben. Mit umfassender, interner Kommunikation hat Koller aus verschiedensten und mitunter außergewöhnlichen Charakteren ein Team gebildet, das sich zu präsentieren versteht und sich aktiv in gesellschaftspolitische Themen einbringt (refugees welcome)."

Das Ergebnis des Online-Votings wird am 26. November 2015 im Rahmen der PR-Gala des PRVA im Studio 44 der Österreichischen Lotterien in Wien bekanntgegeben. Jury-Vorsitzende Daniela Enzi, Geschäftsführerin von WertInvest, über die heurige Verleihung: "Auch zum 20-Jahr-Jubiläum der Auszeichnung zum/zur Kommunikator/in des Jahres 2015 konnten wir wieder eine beeindruckende Nominiertenliste mit Persönlichkeiten aus den unterschiedlichsten Bereichen des öffentlichen Lebens erstellen."

Abgesehen von Daniela Enzi waren am Jury-Prozess folgende Persönlichkeiten beteiligt:

  • Michaela Knapp (Ressortleiterin Kultur und Lifestyle, „Format“)
  • Martina Salomon (Stv. Chefredakteurin, Ressortleiterin Wirtschaft, „Kurier“)
  • Herwig Stindl (Redakteur Manstein Verlag)
  • Petra Stuiber (Chefin vom Dienst, „Der Standard“)
  • Barbara Toth (Ressortleiterin Politik, „Falter“)
  • Gabi Waldner (Ö1-Info-Chefin)
  • Susanne Senft (PRVA-Präsidentin)
  • Julia Wippersberg (PRVA-Vorstandsmitglied)
stats