Klima-Fokus: ÖBB macht eine 'Durchsage for fu...
 
Klima-Fokus

ÖBB macht eine 'Durchsage for future'

ÖBB

Die Österreichischen Bundesbahnen setzen bei der aktuellen Klimaschutzkampagne auf Dringlichkeit mit Chris Lohner und Musiker Salò.

Herzstück der Kampagne, die bis 3. Oktober läuft, sind zwei Videos, in denen mit einer „Durchsage for Future“ die Österreicher direkt angesprochen werden und zum Klimaschutz aufgerufen wird. Die Menschen sollen motiviert werden, aktiv Teil einer Bewegung in Richtung Zukunft zu werden.

Man wolle hier generationenübergreifend aufrütteln und habe mit Chris Lohner und Musiker Salò zwei starke Botschafter dafür gewonnen. Die Marke ÖBB steht für Klimaschutz, „wir sind das größte Klimaschutzunternehmen in Österreich. Dieser Verantwortung werden wir weiterhin gerecht. In der werblichen Kommunikation geht es jetzt darum, unsere Glaubwürdigkeit weiter zu stärken und gleichzeitig die Dringlichkeit des Klimaschutzes zu betonen“, streicht Robert Lechner, Leiter der ÖBB Konzernkommunikation, hervor. Dies gelinge nicht nur Dank Chris Lohner, die als Stimme der ÖBB das erste Mal aus der Rolle falle, um die Dringlichkeit des Themas spürbar zu machen.

'Natur sind wir alle'

Neben einem nationalen Auftritt mit 24-Bogen-Plakaten und den ÖBB Railscreen Stations an den Bahnhöfen, sollen punktuell Plakat-Dominanzen und Sonderwerbeformen (wie Megaboards am Praterstern und diverse ÖBB Werbung Sonderwerbeflächen) für erhöhte Aufmerksamkeit sorgen. Auch hier erfolgen Aktivierung und Verlängerung der Kampagnenbotschaft mittels QR-Code. Ergänzend werden mittels großformatiger Banner die Kernbotschaften der analogen Werbemittel in den digitalen Bereich verlängert.

„Natur sind wir alle, von den Boomern bis hin zu den jüngeren Generationen. Mit der Inszenierung einer ÖBB-Durchsage haben wir eine identitätsstiftende Übersetzung dieser Kampagnenbotschaft gefunden. Die reichweitenstarke Media-Positionierung mit besonderem Fokus auf Out-of-Home gibt unserer Kampagne dabei den nötigen Impact im öffentlichen Raum“, erläutert Karin Seywald-Czihak, Geschäftsführerin ÖBB Werbung.
stats