Kern verläßt die Post, Muik folgt
 

Kern verläßt die Post, Muik folgt

Rochade im Marketing Brief/Infomail: Vorstand schickt Assistentin ins Marketing

Seit 2002 war er im als Branchenmanager vertriebsverantwortlich für die Zielgruppe Dienstleister und Werbeagenturen bei der Österreichischen Post AG, seit 2007 als Marketingleiter im Bereich "Brief/Infomail“ Kopf jener Abteilung des Zustellgiganten, die quasi „das Gesicht“ für den Business-to-Business-Bereich und die Agenturbetreuung des Gelben Riesen darstellt: Friedrich Kern wurde, wie Post-Sprecher Michael Homola HORIZONT online bestätigt, am 25. August nach Annahme des Vorschlags, sich einvernehmlich zu trennen, von seinen Aufgaben entbunden. Kern wird noch bis November auf der Payroll stehen, das Angebot der Trennung soll ihm letzte Woche unterbreitet worden sein.



Eine Nachfolge steht bereits fest: Mag. Ramona Muik, bisher Assistentin des für Kerns Agenden zuständigen Post-Vorstands Walter Hitziger, soll am 1. September Kerns Nachfolge antreten – mit erweitertem Zuständigkeitsbereich, nämlich auch der Medienpost (Zeitungszustellung).



Mit Friedrich Kern trennt sich die Post von einem profilierten und anerkannten Experten, der in seiner Funktionsperiode dem– noch immer – Monopolisten ein durchaus marktorientiertes Antlitz verliehen hat. Kern entwickelte das Branchen Tracking (durchgeführt von TMC The Media Consultants und marketagent.com) als Analyseinstrument insebesondere für Mediaagenturen wie auch Kreative, rief den "Prospekt Award" der Post ins Leben und etablierte die Postzertifikate für Lettershops.



Seiner Nachfolgerin ist im Sinne des Unternehmens zu wünschen, ein ähnliches Gespür für die Marktbedürfnisse zu entwickeln, wie Kern es in seiner Funktionsperiode vermochte.



Funktionierende Postdienstleistungen, wie am Ringen um das neue Postmarktgesetz anschaulich zu beobachten ist, sind nämlich sehr öffentliche Angelegenheiten und mit ein Standortfaktor für die österreichische (Markt-) Wirtschaft.  
stats