Kein Markenschutz für den Smiley
 

Kein Markenschutz für den Smiley

Da ging ein Russischer Geschäftsmann offenbar zu früh an die Öffentlichkeit.

Oleg Teterin, Manager des Mobilfunkwerbers Superfone, hatte verkündet, er habe sich das Markenrecht für das schmunzelnde Emoticon ;-) schützen lassen und wolle künftig Lizenzgebühren von Unternehmen, die mit dieser Zeichenfolge werben. Russlands Unternehmen liefen prompt Sturm, wie Spiegel Online berichtet. Doch dann löste sich alles offenbar als PR-Gag auf: Auf Anfrage bei der staatlichen Nachrichtenagentur RIA Nowosti erklärte ein Sprecher des Patent- und Markenamtes, dass ein Smiley-Symbol überhaupt nicht als Warenzeichen eingetragen werden könne, vielmehr handle es sich dabei um ein "allgemeingültiges Symbol", auf das ein Einzelner keinen Anspruch erheben könne.

Da lebt Teterin offenbar im falschen Land. Denn in den USA wurde 2001 dem Unternehmen "Despair" das schlechte-Laune-Emoticon :-( durchaus als Warenzeichen zuerkannt. Die Firma verkauft seitdem Schlechte-Laune-Geschenkartikel.
stats