Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen: K...
 
Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen

Kindernothilfe und 'Care' gegen Gewalt an Frauen

Care

Zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen starten die Kindernothilfe sowie Care Österreich jeweils eigene Kampagnen.

Eine von drei Frauen weltweit erlebt Gewalt – oftmals von ihrem Partner oder in ihrem familiären Umfeld. Mädchen sind besonders gefährdet: Die Weltgesundheitsorganisation WHO gibt an, dass 20 Prozent aller Mädchen weltweit Opfer von sexualisierter Gewalt oder anderer Formen des Missbrauchs werden. Mehr als 15 Millionen Mädchen werden jährlich zwangsverheiratet. Mindestens 200 Millionen Mädchen und Frauen wurden an ihren Genitalien verstümmelt, die meisten davon jünger als fünf Jahre.

16 Tage lang, vom Welttag zur Beseitigung der Gewalt gegen Frauen am 25. November bis zum internationalen Menschenrechtstag am 10. Dezember, machen die „Orange Days“ auf diese Menschenrechtsverletzungen aufmerksam.
Kindernothilfe Österreich

Die Kindernothilfe startet etwa zeitgleich in allen Verbundländern – Österreich, Deutschland, Luxemburg und der Schweiz – eine zehntägige Onlinekampagne; mit Blick auf die Partnerländer Philippinen, Honduras und Somaliland, wo Zwangsheirat, Menschenhandel und Genitalverstümmelung beleuchtet werden.

Auch die Kindernothilfe-Österreich-Botschafterinnen Bianca-Maria Braunshofer und Katja Fetty von o*books, Influencerin Leonie-Rachel Soyel sowie die Gesangskapelle Hermann kommen zu Wort und bekräftigen auf den Social-Media-Kanälen Instagram und Facebook sowie über die Website die Forderung der Kindernothilfe, Mädchen und Frauen vor Gewalt zu schützen. Die Aktion wird in allen vier KNH-Verbundländern gleichzeitig auf den sozialen Plattformen zu sehen sein.

Care-Kampagne 'Unterstützung beflügelt'

Auch Care Österreich widmet dem Thema eine Kampagne, die aufzeigen soll, wie man aktiv dazu beitragen kann, dass Frauen und Mädchen weniger von Gewalt betroffen sind – und wie unterschiedlich diese Lösungswege sein können. „Denn wir dürfen nicht vergessen, dass Gewalt viele Gesichter hat: physisch, psychisch, sexuell, ökonomisch und strukturell“, sagt Care-Geschäftsführerin Andrea Barschdorf-Hager. „Unterstützung beflügelt“ wurde pro bono entworfen von Wien Nord Serviceplan.

Im Rahmen der „16 Tage gegen Gewalt an Frauen und Mädchen“ erzählt Care auf Social Media die Geschichten von Frauen und Mädchen, die aus der Spirale von Gewalt, Diskriminierung und Ausbeutung ausgebrochen sind und nun für eine selbstbestimmte Zukunft kämpfen. „Im Zentrum stehen auch diesmal keine inszenierten Models, sondern echte Role Models – starke Frauen, die durch die globale Hands-on-Hilfe von Care beflügelt, empowered oder geschützt werden und so selbstbewusst neue Perspektiven für sich erschließen“, erklärt Christian Hellinger, Geschäftsführer von Wien Nord Serviceplan.
Care

Die Kampagne wird außerdem durch Plakate mit Flügelsujets ergänzt, die pünktlich zum Auftakt der „16 Tage“ an fünf Standorten in Wien zu finden sein werden. Passant:innen sind dazu eingeladen, sich vor das Plakat zu stellen und mit einem Foto und dem Hashtag #strongerwithCARE ihre Unterstützung gegen Gewalt an Frauen und Mädchen zu teilen. Care hat sich bis 2030 zum Ziel gesetzt, die Gleichstellung von 50 Millionen Frauen und Mädchen voranzutreiben, geschlechtsspezifische Gewalt zu bekämpfen und ihre Stimmen zu stärken.

stats