Impfkampagne: Weitere Marken machen sich für ...
 
Impfkampagne

Weitere Marken machen sich für #ZusammenGegenCorona stark

#zusammengegencorona

Nach deutschem Vorbild änderten österreichische Marken, Medien und Werber Ende letzten Jahres ihre Markenclaims, um unter #ZusammenGegenCorona für die Impfung zu motivieren. Mittlerweile sind mehr als 150 österreichische Unternehmen an der Initiative beteiligt.

Zu den aktuellsten Befürwortern zählen Austrian Airlines, Burger King, Coca-Cola, Interspar und ÖBB. Die Idee zur Kampagne ist im Dezember in der Berliner Agentur antoni entstanden. In Deutschland verbreiten mittlerweile über 1.000 Institutionen und Unternehmen die Kampagne auf ihren Social Media-Kanälen und Internetplattformen.
Mehr dazu
In Österreich unterstützte die Gratiszeitung Heute samt seinem Onlineportal heute.at seit dem Startschuss der Kampagne am 21. Dezember die Aktion mit Anzeigenplätzen. Mit fünf Schaltungen konnte eine Bruttoreichweite von über 3.3 Millionen erreicht werden, auf heute.at wurden die Banner weitere 2.6 Millionen mal ausgespielt.

Gewista stellte 1.500 City Lights und 600 Digital Out of Home-Flächen zur Verfügung. Außerdem wurden alle Sujets für die digitale Ausspielung von der Grafik-Abteilung der Gewista animiert. Im Januar folgten Spots bei Privatsendern der ProSiebenSat.1 Puls 4 und IP Österreich. Auch der Morawa Lesezirkel überlässt der Aktion kostenlose Anzeigen auf den Titelseiten der Lesezirkel-Cover, die im Februar erscheinen werden.

Eine vom Online-Marktforschungsinstitut Appinio durchgeführten Umfrage ergab, dass 40 Prozent von 1.000 befragten Österreicher:innen im Alter von 16-65 Jahren die Kampagne nach nur wenigen Tagen bereits wahrgenommen haben. 61 Prozent aller Befragten glauben, dass die Aktion eher gut bis sehr gut innerhalb der Gesellschaft ankommt und begrüßen das Engagement der Unternehmen. Die Kampagne wurde in Österreich von der Wirtschaftskammer, dem Handelsverband und den Agenturen Tunnel23, Jung von Matt sowie der Filmproduktion MXR pro bono umgesetzt.

"Man bringe den Spritzschein"

Im Rahmen eines Impfcontest der Wiener Werbewirtschaft konnte sich das Online-Marketing Unternehmen reach guys mit ihrer Kampagne "Man bringe den Spritzschein" aus 100 Einreichungen den ersten Platz für das beste Impf-Sujet sichern.
Gewista / reach Guys GmbH
Der Sieger erhält ein Preisgeld von 3.000 Euro und das Sujet wird außerdem im Februar auf digitalen City Lights von Gewista zu sehen sein. Fachgruppenobmann und Initiator Jürgen Bauer ist erfreut über die zahlreichen Einreichungen: "Ich bin immer wieder stark beeindruckt von der unendlichen Kreativität unserer 12.000 Mitgliedsunternehmen. Dieses Potenzial für einen Impfaufruf zu nutzen, ist in der aktuellen Situation mehr als sinnvoll. Ich gratuliere dem Sieger herzlich und bedanke mich für die überwältigend vielen Einreichungen. Gemeinsam werden wir die Pandemie meistern."
stats