High Performance für Anger
 

High Performance für Anger

B2B-Plakatsujet (!) für den Staatspreisträger Anger Machining von schierholzsaxer SSX sorgt auf zwei Kontinenten für Ausfmerksamkeit.

"High Performance Machining" lautet die Logo-Zeile des oberösterreichischen High-Tech Maschinenbauers Anger Machining. Im April meldete die Wiener Kreativagentur schierholzsaxer SSX den Gewinn des Anger Machining-B2B-Etats und kündigte, ganz B2B-unlike, einen klassischen Auftritt für den eben erst mit dem Staatspreis für Innovation ausgezeichneten Zulieferer von Bearbeitungsmaschinen für die Autoindustrie mit Sitz im oberösterreichischen Traun an: "Wir werden Massnahmen dort setzen, wo die Kunden von Anger Machining wohnen", kündigten Patrick Schierholz und Hanns-Georg Saxer an.

Nachdem das erste Plakat-Sujet ebendort, "wo die Kunden wohnen", affichiert war, erreichen die Agentur und Dietmar Bahn, Geschäftsführer von Anger Machining, eindeutige Reaktionen: So knipste ein ein Vorstand der Daimler AG, der zwischen diversen Mercedes-Werken im Neckartal bei Stuttgart pendelte das Anger-Plakat mit seinem Handy, um die Bilder anschließend erfreut im Vorstandskreis zu zeigen. „Der größte Erfolg der Kampagne ist, dass wir als kleiner Maschinenbauer von den großen Konzernen plötzlich auf Augenhöhe wahrgenommen werden,“ berichtet Dietmar Bahn.

Das Plakat zeigt ein Steuerungsteil des ZF 8-Gang Automatikgetriebes - produziert auf Anger HCX und derzeit State of the Art im Getriebebau – mit dem Hinweis, dass Mercedes ein 9-Gang-Getriebe entwickelt hat, das in Kürze in Produktion geht.

Ähnliches geschah auch im fernen Monterrey, Mexiko, als der President & CEO des größten Motoren- und Motorenteile-Herstellers der Welt Nemak (38,5 Mrd Dollar Umsatz, 2,8 Mrd Gewinn) erstmals in der Konzerngeschichte die Produktionsplanung aufsuchte, um sich zu erkundigen, ob Anger - „die sieht man jetzt ja überall!“ – Zylinderköpfe herstellt oder Maschinen zur Herstellung baut.

„Alle wettbewerbsfähigen Maschinenbauer erleben derzeit einen riesigen Boom,“ ergänzt Dietmar Bahn, „auch wir sind vollkommen ausgelastet. Mit unseren Maschinen sind wir im Moment absolut führend, aber diese ungewöhnliche B2B Kampagne hat unseren Ruf und vor allem unseren Stellenwert dramatisch in die Höhe getrieben – und zwar auf ein Niveau, wie es in der Größenordnung unseres Unternehmens vollkommen einzigartig ist.“

Fortsetzung folgt.
stats