Grasl sitzt im Austria-Kuratorium
 

Grasl sitzt im Austria-Kuratorium

Am Fußballplatz duellieren sich Alexander Wrabetz und Richard Grasl bereits jetzt. Der ORF-Finanzchef wurde ins Kuratorium von Austria Wien gewählt.

Die Wahl des neuen ORF-Generaldirektors findet zwar erst im Sommer statt, doch das Match am Küniglberg ist längst angepfiffen. Alexander Wrabetz hat seine Kandidatur bereits bekanntgegeben, Richard Grasl gilt als möglicher Herausforderer – wenn er denn überhaupt antritt. Er schweigt zu Gerüchten rund um sein Announcement, bringt sich dafür aber andernorts gegen den ORF-General in Stellung: im Stadion nämlich. Mittwoch Abend wurde Grasl nach HORIZONT-Informationen in das Kuratorium von Austria Wien gewählt. 


Zumindest beim nächsten Wiener Derby wird es dann also ganz offiziell Wrabetz gegen Grasl heißen. Denn: Alexander Wrabetz sitzt bereits seit vielen Jahren im Kuratorium des SK Rapid Wien.

Grün-weiß gegen Violett, Wrabetz gegen Grasl: Das könnte Brutalität bedeuten. Auf der einen Seite: Die Austria, mit ihrem Präsidenten Wolfgang Katzian. Im Kuratorium, dem Bürgermeister Michael Häupl vorsteht, finden sich Ballverteiler wie Hans Niessl, Brigitte Ederer, Manfred Juraczka, Christian Kern, Friedrich Stickler oder Peter ­Pelinka.

Die Truppe von Rapid ist aber auch nicht ohne und immer für ein Gurkerl gut: Im Kuratorium sitzen ­Renate Brauner, Rudolf Edlinger, Dietmar Hoscher, Werner Muhm, Erwin Rasinger oder der grüne „Aufdecker“ Peter Pilz. Zumindest in ­diesem Sinne hat das wahre Match also bereits begonnen. König Fußball sei Dank.

[Marlene Auer]
stats