Focus Juni 2010: Sensationelle +13,7 Prozent!
 

Focus Juni 2010: Sensationelle +13,7 Prozent!

Im Juni 2010 wächst laut Werbebeobachter Focus Media Research das Brutto-Werbevolumen mit nominell +13,7 Prozent (Klassik: +14,3 Prozent) – Brutto-Volumen im 1. Halbjahr 2010 wächst um +6,6 Prozent (Klassik: +7,2 Prozent).

Der Juni 2010 ist seit langem der mit Abstand Wachstumsstärkste Werbemonat: Ein zweistelliges Wachstum über nominell 13 Prozent erzielten zuletzt nur der Dezember 2009 (+13,9) und dann der April 2008 (+13,5 Prozent) – das waren in den beiden Jahren – „vor“ und „mittendrin in“ der Finanzmarktkrise auch die einzigen Monate mit zweistelligen Wachstumsraten nach oben. 2010 sieht da schon ganz anders aus – Bereits der März 2010 wurde von Focus Media Research mit einem nominellen Plus von 12,1 Prozent erhoben. Auch schon lange nicht mehr gesehen: Im Juni 2010 sind alle Werbeträger im Plus (einzige Ausnahme Direct Mail B-to-C).  

Mit einem Brutto-Werbevolumen von 1,7 Milliarden Euro im ersten Halbjahr für alle Werbeträger (davon Klassik 1,4 Milliarden Euro) erreichen die Brutto-Werbespendings nach der „Durststrecke“ 2009 ein neues Rekordhoch (im Halbjahresvergleich – wobei natürlich zu berücksichtigen ist, dass in den letzten Jahren durch die Erweiterung der Beobachtung um beispielsweise Ambient-Media in der Außenwerbung oder Online auch Volumen generiert wurde). Aber dennoch: Soviel Werbedruck wie in den ersten sechs Monaten 2010 gab es noch nie!  

Mit zweistelligen nominellen Werbedruck-Wachstumsraten sind im ersten Halbjahr die Werbeträger Kino (+26,1 Prozent), die regionalen Wochenzeitungen (+21,6 Prozent), TV Privat (+16,8 Prozent), Gelbe Seiten (+14,0 Prozent) kräftig im Aufwind; über dem Markt legen auch die Tageszeitungen (+8,0 Prozent) zu. Durch eine Erhebungsumstellung ist die klassische Online-Werbung aus dem prozentualen Vergleich ausgenommen – mit Brutto 65 Millionen Euro haben die Onliner das Volumen von Werbeträgern wie Fachzeitschriften oder Radio-Privat oder ORF-Radio oder den Gelben Seiten im ersten Halbjahr 2010 deutlich übertroffen.

Der Brutto-Werbedruck kommt vor allem von den Markenartiklern, die mit glatt 10,0 Prozent ihre Brutto-Spendings im Halbjahresvergleich steigern (Investitionsgüter, Handel und Dienstleister legen jeweils knapp unter dem Marktwachstum zu).
Stark schlägt die Eigenwerbung der Medien zu Buche – rund 25,9 Prozent mehr Brutto-Werbedruck als im ersten Halbjahr 2009 erhebt Focus (allerdings liegt der Marktanteil der Medien, bezogen auf 2009, bei knapp unter zehn Prozent des Gesamt-Brutto-Volumens – Handel und Dienstleister bewegen jeweils fast das doppelte Brutto-Volumen und kommen allein auf knapp 33 Prozent Gesamtmarktanteil).  

Siehe bitte auch Berichterstattung in HORIZONT 30-2010 am 30. Juli 2010!
stats