Erste Bank: „TED“ punktet bei „FrED“
 

Erste Bank: „TED“ punktet bei „FrED“

Führungskräfte-Programm erhält Auszeichnung.

Das „Top Executive Development Programm“ (TED) der Erste Group,  Aktivität zur Führungskräfte-Entwicklung, wurde von einer internationalen Jury für seine „Kreativität, Flexibilität, regionale Ausrichtung und seinen umfassenden Inhalt“ ausgezeichnet. Jim Bolt, Gründer des den Preis vergebenden so genannten FrED-Forums (Future of Executive Development), bekräftigte bei der Prämierung in New York, dass  durch TED „die Erste Group im Bereich der Führungskräfteausbildung neue Wege“ gehe. Die Erste Group habe sich als „Pionier in der Adaption von Führungskräfteprogrammen an die Herausforderungen der Zukunft“ erwiesen – und zwar durch „überregionale Vielfalt, einen maßgeschneiderten Fokus auf ein sich ständig wechselndes Umfeld sowie ein starkes Engagement des Top-Managements“.

Das Ziel von FrED ist es, mittels  innovativer Veränderungen in der Führungskräfteentwicklung die Qualität der Führungsaktivitäten weltweit zu verbessern. Über die FrED Leadership Awards sollen Vorreiter, Vordenker und Vorbilder im Bereich der Führung und Führungskräfteentwicklung identifiziert und ausgezeichnet werden. „Es ist ein sehr komplexes und zeitaufwändiges Programm, das sich aber sichtlich bezahlt macht“, erklärte Andreas Treichl, CEO der Erste Group Bank AG, beim Erhalt des FrED-Awards.

stats