Eigentümerwechsel bei Zielpunkt
 

Eigentümerwechsel bei Zielpunkt

#

Sanierung schreitet voran, weitere Investoren werden an Bord geholt. Satek: „Ich glaube an das Unternehmen und erfülle mir einen Traum.“

Eine Investorengruppe um Jan Satek kauft vom bisherigen Eigentümer, der luxemburgischen bluO-Gruppe, wirtschaftlich rückwirkend per 1. Jänner 2012 den heimischen Nahversorger Zielpunkt. In seiner Rolle als Vorstandsvorsitzender koordiniert Satek seit der Übernahme durch bluO die Sanierung und Restrukturierung des Unternehmens, das aus über 300 Filialen besteht und rund 3.000 Mitarbeiter beschäftigt. 

bluO hatte den angeschlagenen Lebensmittelhändler im Juli 2010 von der Tengelmann Gruppe übernommen. Laut einer Aussendung sei es unter Jan Sateks Leitung durch Entsendung der bluO taskforce gelungen, das negative EBITDA annähernd auszugleichen. Die Gesellschaft sei jetzt frei von Bankverbindlichkeiten und wachse deutlich. 

Stabilität durch Kontinuität 

Jan Satek und die Investorengruppe steigen als neue Eigentümer in alle laufenden Verträge ein. Als Mehrheitsgesellschafter wird Satek zugleich weiterhin als Vorstandsvorsitzender federführend tätig sein. "Die in den letzten 18 Monaten mit bluO umgesetzten Sanierungs- und Restrukturierungsmaßnahmen greifen. Ich identifiziere mich zwischenzeitig so stark mit dem Unternehmen, dass für mich die Übernahme ein logischer Schritt ist", erklärt Jan Satek seine Beweggründe. 

Er sieht das Management Buy-Out als long term Engagement: "Der seit eineinhalb Jahren eingeschlagene Weg bleibt zum überwiegenden Teil gleich Für 2012 ist der endgültige Turn-Around geplant. Ab Jahresmitte will Satek schwarze Zahlen schreiben. Das Transaktionsvolumen liegt im mittleren zweistelligen Bereich. 

Zielpunkt konnte 2011 das negative EBITDA von 23 Millionen Euro im Jahr 2010 auf rund minus fünf Millionen Euro reduzieren. Genaue Zahlen liegen zum Jahresabschluss im März 2012 vor. 

Sanieren statt demolieren 

Ziel bleibt es, sich als Nahversorger mit Kompetenz bei Markenartikeln zu etablieren. Verstärkt werden die beiden bereits eingeführten Handelsmarken "natürlich für uns" und "Jeden Tag", der Non-Food Bereich wird verkleinert. "Wir konzentrieren uns klar auf unsere Kompetenz als Lebensmittelhändler für jeden Tag", so Satek. Die Mitarbeiteranzahl sowie die Filialanzahl sollen stabil bleiben, die sanfte Expansion - angedacht sind fünf bis zehn neue Filialen pro Jahr - soll weiter gehen. 

Weitere Investoren folgen, Kooperationen bleiben 

Zunächst übernimmt Satek das Unternehmen allein, allerdings mit der Absicht, weitere Investoren ins Management-Board aufzunehmen. Aktuell führe er Gespräche mit Investoren. Sobald die Verträge unterzeichnet seien, werde man die Investoren bekannt geben, erklärt er. Die Transaktion sei aber unabhängig von dieser geplanten Erweiterung. 

Maßnahmen, die bereits gesetzt wurden und maßgeblich für eine nachhaltige Sanierung sorgen, bleiben aufrecht. Darunter fällt der Beitritt zur MARKANT, wodurch Zielpunkt ein Teil eines europäischen Netzwerkes wurde. 

Über bluO 

bluO SICAV-SIF ist ein in Luxemburg ansässiger Spezial-Investmentfonds, der ausschließlich mit Eigenkapital in Unternehmen in Umbruchsituationen investiert, vor allem in Konzernabspaltungen, und diese Unternehmen durch Entsendung eigener Manager in Führungspositionen unter Einbindung eigener Funktionsspezialisten in kurzer Zeit wieder erfolgreich macht, um sie danach wieder zu verkaufen.
stats