Kampagne: philoro Edelmetalle setzt auf Gewis...
 
Kampagne

philoro Edelmetalle setzt auf Gewista Out of Home

Gewista
Umsetzung an reichweitenstarken Verkehrsknotenpunkten, zu sehen im September und Oktober in Wien.
Umsetzung an reichweitenstarken Verkehrsknotenpunkten, zu sehen im September und Oktober in Wien.

Der Edelmetallhändler philoro setzt im Zuge seiner aktuellen Imagekampagne auch auf einen breit angelegten Out of Home-Mediamix der Gewista.

Neben analogen und digitalen City Lights, Transportmedia und Rolling Boards kommen auch kreative Sonderwerbeformen an Rolling Boards zum Einsatz. Vor allem Gold, Silber aber auch Platin in vielfältigsten Formen und Preisklassen bilden das Portfolio von philoro und sind nach eigenen Angaben "als Wertanlage gefragter als je zuvor". Die Marktentwicklung im Bereich Edelmetalle bedient philoro nun mit einer Imagekampagne, die über viele Medienkanäle hinweg zu sehen ist.

Neben der breit angelegten Out of Home- Kampagne, die in Zusammenarbeit zwischen Kobza and The Hungry Eyes (KTHE) und vizeum Austria umgesetzt wurde, setzt philoro auf eine formatsprengende Sonderinszenierung an Rolling Boards als kreatives Kampagnenhighlight. Anstelle des üblichen Rolling Board Fußes, fungiert ein überdimensionaler philoro 1 Kilogramm Goldbarren. Auf dem oberen Rahmen des Boards sitzt ein weibliches Testimonial, dargestellt als 3D Formatsprengung, welches mit einem Fernglas "in die Zukunft blickt", denn "Die Zukunft ist Gold!". Dieser Claim ist auch auf einer der drei rollierenden Sujets zu lesen.

"Das Medium Rolling Board", so Gewista CSO Andrea Groh, "eignet sich hervorragend, um Werbebotschaften zielgerichtet an hochfrequentierten Verkehrsknotenpunkten zu platzieren. philoro nutzt nicht nur die Reichweite des Mediums, sondern auch eine der vielen kreativen Gestaltungsmöglichkeiten - eine 'Innovative & Ambient Media' Sonderwerbeform - die das Rolling Board bietet, um gemeinsam mit einem eindrucksvollen OOH-Mediamix, maximale Aufmerksamkeit zu erzeugen und nachhaltig in Erinnerung zu bleiben."

stats