Crowdfunding-Kampagne: 'andererseits' will ze...
 
Crowdfunding-Kampagne

'andererseits' will zeigen, wie inklusiver und moderner Journalismus funktioniert

Screenshot Youtube

Die Onlineplattform 'andererseits' startet jetzt eine Crowdfunding-Kampagne, um journalistische Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung zu schaffen und das Medium in Österreichs Medienlandschaft zu etablieren.

Obwohl 15-20 Prozent der Menschen, die in Österreich leben, eine Behinderung haben, gibt es nur eine handvoll Journalist:innen mit Behinderungen. "andererseits", ein Onlinemagazin, bei dem Menschen mit und ohne Behinderung zusammenarbeiten, will diesen Umstand seit zwei Jahren ehrenamtlich verändern. Das "andererseits"-Team rund um Initiatorin und Mitgründerin Clara Porak startet darum heute ein Crowdfunding-Kampagne, um auch in Zukunft gerechte Löhne auszahlen und ihre Pionierarbeit im Journalismus fortsetzen zu können.
 

"andererseits" möchte sich als Membership-Medium am österreichischen Markt positionieren und über ein dreistufiges Abomodell finanzieren. Ein Abo kostet dabei zwischen 36 und 300 Euro pro Jahr. Am Ende der Kampagne sollen so rund 1.000 Unterstützer:innen gesammelt bzw. mindestens 40.000 Euro aufgestellt werden, um den Start als unabhängiges Medium zu ermöglichen.
   
Nähere Informationen gibt es hier. Daten für eine direkte Spende:
Verein andererseits – für Inklusion im Journalismus
IBAN: AT792011184353596000
BIC: GIBAATWWXXX
Verwendungszweck: Spende

stats