Clowns (nicht nur) in der Weihnachtszeit
 

Clowns (nicht nur) in der Weihnachtszeit

Rote Nasen Clowndoctors International im Einsatz in Palästina

Der internationalen Dachorganisation Rote Nasen Clowndoctors International mit Sitz in Wien ist ein Lächeln der kranken Kinder nicht nur zu Weihnachten wichtig. In Palästina startete die Organisation nämlich schon 2011 ein eigenes Clownprogramm. Victor Batarseh, Bürgermeister von Bethlehem 2011 bei der Eröffnung des Programms:„Wir sind Rote Nasen sehr dankbar, dass sie die vielen palästinensischen Kinder nicht vergessen haben! Ihre Unterstützung bedeutet uns sehr viel.“

Das Breit Jala Government Hospital, mit onkologischer Station, im Bezirk Bethlehem zählt zu den Spitälern, die von den lustigen Doktoren besucht werden. Bei ihren Visiten versuchen die Clowns die kranken und traumatisierten Kinder zum Lachen zu bringen. Weiters besuchen die Clowndoktoren Spitäler in Ramallah und Hebron.

„Einmal mehr dürfen wir die universelle Wirksamkeit und Kraft unserer Mission erleben. Lachen hilft! Überall auf der Welt! Der Clown kann auch in Krisengebieten das Positive und Gesunde im Menschen stärken”, so Monica Culen, Geschäftsführerin von Rote Nasen Clowndoctors International.

Das 2005 gestartete Projekt musste aufgrund der politischen instabilen Lage und durch fehlende finanzielle Mittel unterbrochen werden. Seit Beginn des Jahres 2011 sind Rote Nasen Clowndoctors International wieder im Einsatz. 2003 wurde Rote Nasen Clowndoctors Österreich gegründet. Weitere Organisationen sind seither in Deutschland, Ungarn, Slowenien, der Tschechischen Republik, der Slowakei, Kroatien, Polen und Neuseeland entstanden. Derzeit besuchen über 300 Clowns in über 190 Spitälern mehr als 545.000 Patienten.

stats