Cinecom und Tonio kooperieren
 

Cinecom und Tonio kooperieren

LoungeFM
Florian Novak kooperiert mit Cinecom für ein neues Werbeangebot und bietet dafür seine mehrfach ausgezeichnete App Tonio an.
Florian Novak kooperiert mit Cinecom für ein neues Werbeangebot und bietet dafür seine mehrfach ausgezeichnete App Tonio an.

Mit dem neuen Produkt checkmobile des Kinovermarkters Cinecom können Werbekunden ab 2016 erstmals mobile Interaktion im Kino buchen - Pre-Show: Kinoketten heben Handyverbot auf

Ab 2016 bietet die Cinecom eine neue Werbeform an: Interaktion im Kino wird buchbar. Möglich ist dies durch eine exklusive Kooperation mit "Tonio - Ton mit Information" und einer Aufhebung des Handyverbots in der Pre-Show. Michael Kindermann, Geschäftsführer der Cinecom, meint dazu: "Mit checkmobile können Kinospots ab Anfang des neuen Jahres erstmals interaktiv zwischen der großen Leinwand und einem Smartphone verlinkt werden. Mit diesem neuen Angebot können Kinokampagnen erstmals und unmittelbar um den Second Screen ergänzt werden."

Hierfür kooperiert Kindermann mit Florian Novak und seinem Startup Tonio "Ton mit Information". Mit der gleichnamigen App Tonio gelingt es, die großen Leinwände mit Smartphones und Tablets (Android genauso wie iOS) zu verknüpfen. Die Anwendung wurde von dem LoungeFM-Gründer entwickelt und ermöglicht es den Kunden, Informationen direkt über den Ton auf Smartphones und Tablets zu senden.

Diese Information ist für das menschliche Gehör nicht wahrnehmbar, kann aber für eine Verlinkung auf eine Homepage, einen Gutschein, Barcode, ein Gewinnspiel oder auch Bilder verwendet werden. Das ist auf eine einzigartige Weise so innovativ und nützlich, dass die Anwendung dafür heuer bereits den Medien-Zukunftspreis und den 1. Österreichischen Radiopreis des ORF und der österreichischen Privatsender erhalten hat.

"Dass Tonio nun in die österreichischen Kinos kommt, ist für uns ein logischer nächster Schritt", erläutert Tonio-Geschäftsführer Florian Novak die Gründe für die exklusive Zusammenarbeit: "Uns freut dabei enorm, dass wir im Kino als Vorreiter beim Einsatz neuer Technologien künftig einen Beitrag zu einem besonderen Kinoerlebnis leisten dürfen".

Direkt im Kino: Neue 360-Grad-Werbemöglichkeiten

Konkret bedeutet das für Werbetreibende, dass ab 2016 die imagesteigernde Wirkung von Kinowerbung durch direkte Interaktionsmöglichkeit ergänzt wird. Während also ein Spot auf der großen Leinwand läuft und die App im Vorfeld gestartet wurde, bekommen die Kinobesucher die dazu passenden Informationen oder ein Angebot direkt auf das Handydisplay gesendet. Damit können rund drei Viertel der österreichischen Kinobesucher erreicht werden - also im Durchschnitt über eine Mio. Menschen pro Monat.

Es werden damit künftig bei On-Screen-Kinokampagnen vertriebsfördernde Maßnahmen möglich. Die Kommunikation im Kino findet so rundum statt - beginnend bei Promotions in den Foyers, über die Ticketwerbung bis hin zur On-Screen-Schaltung und nun einer Ergänzung mit Mobile.

Pre-Show: Kinoketten heben Handyverbot auf

Um das möglich zu machen, haben die Cinecom und Tonio eine exklusive Zusammenarbeit für den Einsatz der neuen Technologie vereinbart. Die vier größten Kinoketten Österreichs - Cineplexx, Hollywood Megaplex, UCI und Starmovie - haben zugestimmt, das bis dato bestehende Handyverbot im Saal für den Pre-Show-Teil aufzuheben. Zusätzlich stattet das Hollywood Megaplex 2016 alle seine Kinos mit Wlan-Servern aus. Und damit die Zuschauer rasch Freude an checkmobile und Tonio finden, sollen Gewinnspiele in den ersten Wochen einen Anreiz schaffen.
Michael Kindermann von Cinecom bietet interaktive Kinowerbung.
Wolfgang R. Fuerst www.wrfuerst.
Michael Kindermann von Cinecom bietet interaktive Kinowerbung.
stats