BESTSELLER-PR-Agentur-Ranking 2000: Publico u...
 

BESTSELLER-PR-Agentur-Ranking 2000: Publico unangefochten voran

Das BESTSELLER-PR-Agentur-Ranking 2000 wird fast schon tradtionell von der Publico angeführt. Hochegger/Com und Trimedia landeten auf den Plätzen 2 und 3.

Das BESTSELLER-PR-Agentur-Ranking 2000 wird fast schon tradtionell von der Publico angeführt. Hochegger/Com und Trimedia landeten auf den Plätzen 2 und 3.

Das Gros der heimischen PR-Agenturen konnte im vergangenen Jahr stattliche, teilweise sogar satte Zugewinne einfahren: Das zeigt das eben erschienene BESTSELLER-PR-Agentur-Ranking für das Jahr 2000. Unter den Top-Ten gab es zwar leichte Positionsverschiebungen, ganz an der Spitze blieb allerdings alles beim Alten: Die Publico ist mit einem Honorarumsatzplus von 33 Prozent weiterhin unangefochten der Umsatzkaiser unter den heimischen


PR-Agenturen. Und auch der ewige Zweite, die Hochegger/Com, legte

ordentlich zu, nämlich um 36 Prozent. Am dritten Platz landete wie im

PR-Agentur-Ranking 1999 Alfred Autischer, wenn auch nicht mehr mit der ikp, aus der sich im vergangenen Jahr auskaufte, sondern mit der Trimedia, in die er Teile der ehemaligen ikp einbrachte. Die neuerdings in Sachen Online-PR sehr umtriebige Agentur Pro & Co schaffte es, sich mit einem Honorarumsatzplus von 87 Prozent vor Ecker & Partner an der vierten Stelle zu platzieren. Einen Platz gutmachen konnte die aus der Okrina PR hervorgegangene Agentur Icons. Von Rang 10 auf Rang 7 konnte sich die um die New-Media-Schmiede Shortcuts bereicherte Agentur The Skills Group vorkämpfen. Temmel & Sewald rutschte mit einem minimalen Umsatzminus vom fünften auf den achten Platz ab. Auf Rang 9 findet sich die um das Wiener und das Brüsseler Büro dezimierte ikp wieder. Und Helmut Strutzmann von Multiart schaffte schließlich den Sprung unter die Top Fifteen, und zwar mit einem Plus von 21 Prozent.

Zu den Überfliegern des Jahres 2000 zählen weiters communications matters (Wachstum von 79 Prozent), On Duty mit einem PR-Honorarumsatz von fast 12 Millionen Schilling, results & relations (+ 50 Prozent), Lang & Tomaschtik Communications (+ 110 Prozent) und Dr. Viktor Bauer PR (+ 50 Prozent). Bemerkenswerte Zuwächse konnten weiters die Agenturen Astl PR (+ 250 Prozent), future.bytes (+ 71 Prozent) und ThinkTank! PR (ebenso + 71 Prozent) sowie die Agentur Die Schwarz (+ 68 Prozent) und MedCommunications Dr. Schuhmayer erwirtschaften. Auffällig an den Angaben der heimischen PR-Agenturen ist, dass sich das

Betätigungsfeld der heimischen PR-Agenturen in den vergangenen Jahren

ziemlich verändert hat: Lobbying, die Inszenierung von Events, die

kommunikative Begleitung von Börsengängen, strategische Kommunikationsberatung, PR über die Neuen Medien und neuerdings auch

Networking laufen der klassischen Presse- und Medienarbeit immer mehr den Rang ab.



Wie schon im Vorjahr listet das BESTSELLER-PR-Agentur-Ranking

ausschließlich PR-Agenturen auf, deren Honorarumsatz von einem

Wirtschaftsprüfer oder Steuerberater testiert wurde. (max)



Das BESTSELLER-PR-Agentur-Ranking als PDF zum download

Themen
The Viktor Bauer
stats