B2B Diversity Day
 

B2B Diversity Day

16 Betriebe und Interessenverbände präsentierten ihren Best Practice für erfolgreiche Integration und Vielfalt

Am 23. Juni initiierte Simacek Facility Management den ersten „B2B Diversity Day“ und thematisierte damit das Diversity Management. Dabei drehte sich alles um Fragen wie: „Frauenquote – ja oder nein? Ausgleichstaxe statt Kollegen mit körperlicher Behinderung? Das Tabu der Homosexualität in der Wirtschaft? Altersdiskriminierung? Kopftuchverbot am Arbeitsplatz?“ Und viele andere.

Der „B2B Diversity Day“ wurde von Ursula Simacek als Dialogplattform gegründet, um „auch andere Führungskräfte für das Thema zu sensibilisieren und zu inspirieren“. Unterstützt wurde Simacek unter anderem von der Wirtschaftskammer Wien, die eine eigene Publikation über die Inhalte des „B2B Diversity Day“ herausgab und dem BM für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz.

Die präsentierenden Organisationen, darunter auch einige NGO, erhielten im Rahmen der Gala „B2B Diversity Night“ am Vorabend im Palais Liechtenstein eine Bühne um ihre Projekte vorzustellen. Per Voting wurden „Dialog im Dunkeln“ sowie „the connection“ von den Gala- und den Forumsgästen vor Ort gewählt und erhielten je einen Förderbetrag von 10.000 Euro. Auch  ander Projekte konnten sich über einen Förderbetrag von je 2.000 Euro freuen.
stats