Axel Springer will im Rubrikengeschäft weiter...
 

Axel Springer will im Rubrikengeschäft weiter zukaufen

Englischsprachiger Raum im Visier

Der Axel Springer-Verlag will im profitablen Geschäft mit Kleinanzeigen im Internet zulegen und dabei den englischsprachigen Raum verstärkt ins Visier nehmen. "Insbesondere in den Hauptfeldern Immobilien und Stellenmarkt sehen wir Chancen", sagte Konzernchef Mathias Döpfner auf der Hauptversammlung in Berlin.

"Wir können uns sowohl durch Zukäufe als auch durch organische Wachstumsschritte erhebliches Wachstum vorstellen", so Döpfner.

Neben der Steigerung der digitalen Abos peilen die Berliner auch ein stärkeres Engagement im angelsächsischen Raum an. Der "Sprung in die englischsprachige Welt" sei für den Konzern notwendig und biete große Chancen, fügte Döpfner hinzu.
stats