Außenwerbung: Spendings auf der Überholspur
 

Außenwerbung: Spendings auf der Überholspur

#
Werbeforscherin Gerlinde Spicko vom Institute for Marketing and Consumer Research an der WU Wien schreibt DOOH großes Wachstumspotenzial zu. © privat
Werbeforscherin Gerlinde Spicko vom Institute for Marketing and Consumer Research an der WU Wien schreibt DOOH großes Wachstumspotenzial zu. © privat

Außenwerbung wird international das drittstärkste Wachstum unter allen Medien prognostiziert. Hierzulande trifft das bereits heute zu. Warum ist das so?

Laut Zenith-Prognose werden die Werbeausgaben im Bereich der Außenwerbung im Zeitraum von 2016 bis 2019 weltweit um rund 2,53 Milliarden US-Dollar zulegen – das ist das drittstärkste Wachstum unter allen Werbemedien. Auch hierzulande zeichnet sich diese Prognose bereits ab: Laut Focus legten die Werbeausgaben im Bereich der Außenwerbung von Jänner bis September 2017 um neun Prozent zu – was ebenso dem drittstärksten Wachstum unter allen Werbemedien entspricht. Die Gründe für das Wachstum sind laut Experten schnell erklärt: die zunehmende Mobilität, die Vielseitigkeit des Werbemediums und politische Wahlen.

Der Außenwerbung – so ist sich Werbeforscherin Gerlinde Spicko vom Institute for Marketing & Consumer Research an der WU Wien sicher – kommt nicht nur heute, sondern auch in Zukunft große Bedeutung zu. Das liege vor allem an zwei Faktoren: Erstens, weil das Bedürfnis und die Möglichkeiten mobil zu sein, steigen werden. Hierbei würde es sich um einen Lebensstil handeln, „der durch das Gefühl von Freiheit und Unabhängigkeit gekennzeichnet ist“, so Spicko. Neben dem Wunsch nach Mobilität kämen aber „natürlich auch die Wege im öffentlichen Raum dazu, die man täglich am Weg zur Arbeit, zur Ausbildung oder zu Freizeitaktivitäten zurücklegt“. Ein weiterer Punkt sei, dass man „aufgrund der modernen Kommunikation beruflich und privat nicht mehr an einen Standort gebunden ist“.

Und zweitens, weil die Möglichkeiten der Außenwerbung vielseitig und gut kombinierbar seien. Neben klassischen Großplakaten gibt es zahlreiche Formen wie Verkehrsmittelwerbung (siehe Seite 23) oder Werbung, die Konsumenten direkt am Point of Sale erreicht, wie zum Beispiel Einkaufswagenwerbung. Auch neue Technologien haben in den letzten Jahren neue Formen und Kombinationen der Außenwerbung ermöglicht, wie digitale City Lights oder Infoscreens. „Vor allem Digital-Out-of-Home wird großes Wachstumspotential zugeschrieben“, ergänzt Spicko. Dies kann auch Ronald Luisser, Managing Director Austria des Focus-Institus, unterschreiben, insbesondere weil die Gattung Digital-Out-of-Home „mit einem Werbeplus von mehr als 50 Prozent innerhalb der Jahre 2014 bis 2016 für die dynamische Entwicklung des Außenwerbebereichs verantwortlich gewesen“ sei.

Auch das Wachstum zwischen Jänner und September 2017 ist laut Luisser schnell erklärt: „Für den deutlichen Werbeanstieg von Jänner bis September 2017 sind in erster Linie die Verdoppelung der Bruttowerbeausgaben im Bereich der Politik aufgrund der Nationalratswahlen sowie signifikante Zuwächse im Bereich Pkw, Lebensmittelhandel und Getränke verantwortlich“. Ob und welches Wachstum die vier Landtagswahlen im nächsten Jahr für die Außenwerbung bringen, wird sich zeigen.

Ronald Luisser, Managing Director Austria des Focus-Instituts, spricht von einer dynamischen Entwicklung der Außenwerbung in den letzten Jahren. © www.focusmr.com
#
Ronald Luisser, Managing Director Austria des Focus-Instituts, spricht von einer dynamischen Entwicklung der Außenwerbung in den letzten Jahren. © www.focusmr.com
stats