Augmented Reality: MuseumsQuartier Wien als i...
 
Augmented Reality

MuseumsQuartier Wien als interaktives Kunstobjekt

Christian Lendl
v.l.n.r.: Christian Strasser, Direktor MuseumsQuartier Wien, Petra Stolba, Geschäftsführerin der Österreich Werbung, Andreas Vierziger, Musikkurator
v.l.n.r.: Christian Strasser, Direktor MuseumsQuartier Wien, Petra Stolba, Geschäftsführerin der Österreich Werbung, Andreas Vierziger, Musikkurator

Im Rahmen der Initiative "So klingt Österreich" wird das MuseumsQuartier Wien im Zusammenspiel mit der Smartphone-App Artivive zu einem Augmented-Reality-Erlebnis.

Wachsende Konkurrenz um die Aufmerksamkeit der Besucher und die technologischen Veränderungen sind nur zwei der Herausforderungen, denen sich Kulturinstitutionen aktuell stellen müssen. "Das MuseumsQuartier in seiner ganzen Vielfalt und mit allen Facetten und Sinnen erleben – genau das möchten wir unseren BesucherInnen vermitteln. Mit der Aktion 'So klingt Österreich' wird das Realität. Neben den visuellen Eindrücken in den Institutionen taucht man in eine vielfältige Klangkulisse aus unterschiedlichen Musikstilen ein, die mit den einzelnen Einrichtungen verknüpft werden – mit einem Wort: ein Erlebnis für alle Sinne", erklärt MQ-Direktor Christian Strasser.

Die Initiative "So klingt Österreich" will Lebensräume im Land audiovisuell erlebbar machen. Die Experience im MuseumsQuartier Wien ist der Auftakt, weitere Locations sollen folgen. Um die digitalen Inhalte abzurufen, muss lediglich die kostenlose App Artivive auf das eigene Smartphone oder Tablet geladen und auf eines der Plakate der acht teilnehmenden Kultureinrichtungen (Architekturzentrum Wien, Dschungel Wien, Halle E+G, Kunsthalle Wien, Leopold Museum, mumok, Tanzquartier Wien, ZOOM Kindermuseum) gerichtet werden. Die App überlagert das Kamerabild in Echtzeit und man erhält mit Hilfe von Kurzclips Einblicke in die verschiedenen Institutionen.

Die dazugehörige Musikbegleitung ist auf die jeweilige Animation und Location abgestimmt. Jede Institution ist mit einer bestimmten Komposition verknüpft, von Klassik über zeitgenössische Musik bis zu Elektroakustischen Installationen. Die Werke entstammen den Archiven der mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, der KUG – Kunstuniversität Graz, der Universität Mozarteum Salzburg sowie der Sammlung des TONSPUR Kunstvereins Wien (Ltg. Georg Weckwerth) und wurden von Andreas Vierziger kuratiert.

Die Augmented-Reality-Experience will Einheimische wie Touristen gleichermaßen dazu animieren, die jeweiligen Institutionen zu besuchen und das Kulturareal (neu) kennenzulernen. Zum Einsatz kommende Smartphone-App Artivive wurde 2017 von Sergiu Ardelean and Codin Popescu in Wien gegründet.
stats