Auf zu neuen Personalisierungs-Medien
 

Auf zu neuen Personalisierungs-Medien

Markus Wache
Jan Gorfer ist ehemaliger Marketingleiter der Ottakringer Brauerei und im Vorstand der Österreichischen Marketing Gesellschaft.
Jan Gorfer ist ehemaliger Marketingleiter der Ottakringer Brauerei und im Vorstand der Österreichischen Marketing Gesellschaft.

Zwei First Mover auf ihren jeweiligen Gebieten haben bei den HORIZONT Marketing Days erstmals Bilanz gezogen: Jan Gorfer, bis vor Kurzem noch Marketingleiter bei Ottakringer, präsentierte Insights zur personalisierten Radiospots; Dennis Pregesbauer stellte die Smart-TV-Kampagne der Österreich Werbung vor.

Ottakringer setzte gemeinsam mit dem Audiovermarkter RMS Austria die erste Audio-Dynamic-Creative-Kampagne Österreichs um. Für die Ottakringer Braukultur-Wochen kamen in Real-Time zusammengestellte, individuell auf den User abgestimmte Audiospot-Kreationen zum Einsatz. Die Spots berücksichtigten die Region des Hörers, das aktuelle Wetter am Hörort, die Tageszeit des Hörens und das Tagesprogramm der Braukultur-Wochen.

"Man braucht kreative Ideen, um die zur Verfügung stehende Daten sinnvoll miteinander zu verbinden", zog Marketingexperte Gorfer sein Resümee zur personalisierten Kampagne. Und: "Weniger ist mehr". Ein allzu großer Datenschatz verleite oft dazu, alles Verfügbare einbringen zu wollen. Auch auf Technologie alleine sollte man sich nicht immer verlassen. Gerade für den Fall, dass das Targeten der Region nicht funktionieren sollte, brauche es ein Backup. Work in Progess, lautete auch die Devise bei der Kampagne, laufendes Optimieren sei wichtig.

Smarte Bewegbild-Personalisierung

Aktuell abeitet Dennis Pregesbauer gemeinsam mit Reinhard Lanner an NETA (Next Level Tourism Austria), davor war er für die Österreich Werbung tätig.
Markus Wache
Aktuell abeitet Dennis Pregesbauer gemeinsam mit Reinhard Lanner an NETA (Next Level Tourism Austria), davor war er für die Österreich Werbung tätig.

"Die gute alte Glotze funktioniert immer noch", befand danach Dennis Pregesbauer von Next Level Tourism Austria. Mit entsprechendem technologischem Mantel könne man auch den TV-Spot nun besser personalisieren. So geschehen bei der Österreich Werbung: Mit Smart TV Werbung am Hauptmarkt Deutschland wurde die nationale Tourismusmarketing-Organisation zum Pionier in der Branche.

Dabei habe man unterschiedliche Formate, einen 15- sowie 40-sekündigen Spot, ausprobiert. Beide hätten gute Aufrufe verzeichnet, betonte Pregesbauer. Aber: Die Reichweite wurde nicht im geplanten Zeitraum erreicht, die neue Personalisierungs-Technologie fürs TV brauche noch Zeit. Die Marke wandle sich jedenfalls zum Content-Anbieter, die Second-Screen-Einbindung gelte es noch auszubauen.

stats