3D-Werbung am Start
 

3D-Werbung am Start

Cinecom: 3D-Technologie bietet nun auch der Werbewirtschaft neuen Spielraum.

Der 3D-Film ist dabei, die Filmindustrie massiv zu verändern. In Österreich ist bald die Hälfte aller Kinos mit digitaler Technologie ausgestattet, und diese Infrastruktur bietet auch der Werbewirtschaft neue Möglichkeiten. Cinecom, heimischer Marktführer bei Kinowerbung, präsentierte vor Journalisten die ersten dreidimensionalen Werbespots, die das Kinoerlebnis ab 1. Juli (Start: „Shrek Fourever“) um eine Dimension erweitern sollen.

„Der Einfluss von 3D auf die Filmindustrieist vergleichbar mit der Einführung des Farbfilms“, meinte Steve Wiener, CEO der Cineworld Group, bereits 2007. Bei James Camerons „Avatar“, dem kommerziell erfolgreichsten Film bislang, lief ein Drittel aller Kopien in 3D – und spielte damit 92 Prozent des Gesamtumsatzes ein. Laut Cinecom-Geschäftsführer Michael Kindermann hätte Österreich die technische Führungsrolle in Europa in Sachen 3D inne. Über 40 Prozent aller Kinosäle bundesweit sind mittlerweile mit digitalen Komponenten ausgestattet, knapp 20 Prozent sind bereits 3D-fähig. „Gerade im 3D-Segment ist in den ersten Wochen nach der Premiere ein viel deutlicherer Publikumszuwachs zu erkennen als bei gleichwertigen zweidimensionalen Filmen. Der 3D-Effekt alleine wird zum Erlebnis und bietet einen Mehrwert, für den auch 60 Prozent der Kinogeher bereit sind, einen Aufpreis zu zahlen. Dies führt auch zu deutlichen Umsatzsteigerungen am Boxoffice“, bestätigt Kindermann.

Mit diesem Boom und der modernen Ausstattungin den Kinos eröffne sich eine neue Welt für die Werbewirtschaft. Im Juli werden erstmals dreidimensionale Spots in den Sälen gezeigt. „Mithilfe der 3D-Technologie werden schon die ersten Kinominuten zum Abenteuer, noch bevor der Spielfilman gelaufen ist“, weiß Geschäftsführer Christof Federle, bei Cinecom für die 3D-Technik zuständig. Sony und Opel zeigen anlässlich des „Shrek4“-Starts 3D-Spots. Sony hat den Film komplett in 3D gefilmt, Opel hat animierte 3D-Szenen integriert. Von 2D auf 3D umzurüsten, sei zwar möglich, die Qualität ließe laut Cinecom jedochnoch zu wünschen übrig. Ein weiterer Filmstart, der Hoffnung für 3D-Spots macht, sei das Harry-Potter-Finale im Herbst (18. November 2010), wenn der Fußball endgültig in den Hintergrund gerückt ist.
stats