25 Jahre 'Ärzte ohne Grenzen' in Österreich: ...
 

25 Jahre 'Ärzte ohne Grenzen' in Österreich: Traktor gestaltet Jubiläumskampagne

"Dem Projektil ist es egal wen es durchbohrt. Uns auch – wir retten." – im Mittelpunkt der von der Wiener Agentur inszenierten Kommunikation steht die Neutralität der Ärzte ohne Grenzen.

25 Jahre nach der Gründung der österreichischen Ärzte-ohne-Grenzen-Sektion weist der vor wenigen Tagen präsentierte Jahresbericht 2018 des Wiener Büros folgende Eckdaten aus: 162 Einsatzkräfte leisteten in 43 Ländern Nothilfe im Umfang von insgesamt 787 Monaten. Um den nur durch Spenden ermöglichten Einsatz auch weiterhin leisten zu können, startet diese Woche eine große Werbekampagne – von TV über Radio, Print und Citylight. Das Retten – unabhängig von Geschlecht, Hautfarbe und Politik – steht dabei im Mittelpunkt.

Dafür wurden drei textliche Botschaften kreiert: "Dem Projektil ist es egal, wen es durchbohrt. Uns auch – wir retten." Oder: "Einem Tsunami ist es egal, wen er mitreißt. Uns auch – wir retten." Oder "Malaria ist es egal, wo sie ausbricht. Uns auch – wir retten."

"Wir arbeiten gemäß den Prinzipien Unparteilichkeit, Unabhängigkeit und Neutralität. Das bedeutet auch, dass es keine guten oder schlechten Opfer gibt", erklärt Margareta Maleh, Präsidentin von Ärzte ohne Grenzen Österreich. "Es ist ein Privileg, ihre Mission mit dieser Kampagne unterstützen zu können", ergänzt Alexander Winsauer, Geschäftsführer von Traktor, die gemeinsam mit Art Director Jonas Weber, Illustrator Sascha Vernik und dem Team von Kaiserschnitt Film die Kampagne umsetzte.

stats