easyJet will mit neuer Kampagne mehr Mädchen...
 

easyJet will mit neuer Kampagne mehr Mädchen für den Beruf Pilotin begeistern

Taylor Herring
Für die neue Kampagne wurde eine berühmte Szene aus dem Hollywood-Film „Catch Me If You Can" neu verfilmt.
Für die neue Kampagne wurde eine berühmte Szene aus dem Hollywood-Film „Catch Me If You Can" neu verfilmt.

Fluggesellschaft drehte den Kurzfilm „Catch Up, If You Can“, der auf einer berühmten Szene aus dem Hollywood-Film „Catch Me If You Can“ basiert. Hauptakteurin ist die neunjährige Hannah Revie, die Tochter der echten easyJet-Pilotin Emily Revie.

easyJet startet eine neue Kampagne, um mehr Mädchen für den Beruf Pilotin zu begeistern: Dazu veröffentlicht die Fluggesellschaft den Kurzfilm „Catch Up, If You Can“, in dem eine berühmte Szene aus dem Hollywood-Film „Catch Me If You Can“, in der Leonardo DiCaprio einen erfolgreichen Piloten verkörpert, neu verfilmt wurde. Angeführt wird die Besetzung von der neunjährigen Hannah Revie, der Tochter der echten easyJet-Pilotin Emily Revie. Im Kurzfilm übernimmt Hannah DiCaprios Rolle in voller easyJet-Uniform, um junge Mädchen zu einer Pilotinnenlaufbahn zu inspirieren. Sie wird dabei von einer Jungs-Entourage begleitet – ebenfalls Kinder von easyJet-Mitarbeitern – die, die Rolle der Kabinencrew spielt. Damit hofft easyJet, falsche Vorstellungen aus Hollywood-Filmen zu korrigieren, bei denen es sich beim Berufsbild Pilot um einen reinen Männerjob handelt.  „Als ich noch in der Schule war, galt Pilot als eine Karriere für Jungen und ich sollte darüber nachdenken, was für einen Job ich sonst ausüben könnte. Diese Fehlvorstellung wird auch noch von Hollywood-Produzenten unterstützt. Ich freue mich sehr, an einer Initiative teilzunehmen, die mehr Mädchen wie Hannah ermutigen soll, über diese Karriere nachzudenken“, erklärt Hannahs Mutter, easyJet-Captain Emily Revie, Pilotin in vierter Generation.

Die Aktion wurde auf Basis von Ergebnissen einer easyJet-Umfrage initiiert: Die Befragung von 500 easyJet-Piloten soll ergeben haben, dass im Kindesalter Jungen eine Laufbahn als Pilot eher in Erwägung ziehen als Mädchen. Mehr als die Hälfte (55 Prozent) der männlichen Piloten wussten laut Umfrage bereits im Alter von zehn Jahren, dass sie diesen Beruf erlernen wollen. Frauen dagegen seien weniger entschlossen gewesen, nur die Hälfte hat bis zum Alter von 16 Jahren über diese Karriere schon einmal nachgedacht. Mehr als ein Fünftel (22 Prozent) der männlichen Piloten sind bereits im Alter von fünf Jahren von diesem Berufsbild überzeugt gewesen.

Mit der Aktion will sich easyJet zum Schulbeginn für mehr künftige Pilotinnen einsetzen, da Kinder in ganz Europa nach dem Sommer wieder zurück in die Schule gehen und über ihre Karrieremöglichkeiten nachdenken. easyJet hat sich zum Ziel gesetzt, dass 20 Prozent der neuen Piloten, die der Fluggesellschaft bis 2020 beitreten, Frauen sein sollen. „Aus unseren Untersuchungen geht klar hervor, dass die Veränderung von Wahrnehmung und Ambitionen für Frauen bereits in der Schulzeit adressiert werden muss. Wir wollten eine unterhaltsame, aber zum Nachdenken anregende Version dieser berühmten Filmszene schaffen, um mehr Mädchen dazu zu inspirieren, diese bereichernde Karriere zu verfolgen“, so Chris Browne, Chief Operations Officer von easyJet.

stats