IAA-Präsidium kürt Ruttinger zum "Raunzer des...
 

IAA-Präsidium kürt Ruttinger zum "Raunzer des Monats"

Das Austrian Chapter der IAA vergibt erstmals die Auszeichnung "Raunzer des Monats".

In ihrer Präsidiumssitzung am 9. September 2002 beschloss der Vorstand des Austrian Chapter der IAA (International Advertising Association) künftig und parallel zu ihrer "Nichtraunzer"-Kampagne den Titel "Raunzer des Monats" vergeben. Bei der Premiere geht der "nicht ganz ernst gemeinte Preis" – so die IAA - einstimmig an den Obmann des Fachverbandes für Werbung und Marktkommunikation in der Wirtschaftskammer, Walter Ruttinger.



Die IAA bedenkt Ruttinger mit dem Titel, da er am 29. August 2002 im Rahmen einer Pressekonferenz "ein besonders düsteres Szenario für die österreichische Werbewirtschaft im kommenden Jahr zeichnete". "Dieses ,Schwarzmalen‘ und das dadurch ausgelöste verheerende Presseecho widerspricht dem Geist der ,Nichtraunzer‘-Kampagne dermaßen, dass sich die Präsidiumsmitglieder der IAA entschlossen, diese ;Auszeichnung‘ zu vergeben", teilt die IAA per Aussendung mit.



IAA-Präsident Dkfm. Erich-Helmut Buxbaum informierte Ruttinger von der zweifelhaften Ehre der IAA-Auszeichnung per offenen Brief. Darin heißt es: "Diese Auszeichnung ist weder böse gemeint noch soll sie dazu führen, beleidigt zu reagieren. Sie soll vielmehr einen kleinen Anstoß darstellen, noch praktizierende ,Raunzer, auf die ,Nichtraunzerbahn, zu bringen. Es schmerzt uns ein wenig, den ersten ,Raunzer des Monats‘ in unserer eigenen Branche vergeben zu müssen."

(as)

stats