Emmanuel Hoog als Chef der Nachrichtenagentur...
 

Emmanuel Hoog als Chef der Nachrichtenagentur AFP bestätigt

50-jähriger Manager seit 2010 an der Spitze

Die weltweit tätige Nachrichtenagentur Agence France-Presse (AFP) hat ihren Chef Emmanuel Hoog im Amt bestätigt. Der AFP-Verwaltungsrat wählte den 50-Jährigen am Donnerstag für drei weitere Jahre an die Spitze der Nachrichtenagentur, wie die Unternehmensleitung mitteilte. Hoog, der zuvor Leiter des französischen Instituts für audiovisuelle Medien (INA) war, leitet AFP seit dem Jahr 2010.

Hoog erhielt im AFP-Verwaltungsrat 13 von 15 Stimmen bei zwei Enthaltungen. In dem Gremium sitzen Repräsentanten der AFP-Medienkunden, Vertreter von staatlichen Stellen, die AFP-Dienste abonnieren, und Belegschaftsvertreter. Für den Posten hatten zwei weitere Bewerber kandidiert: der Leiter des AFP-Büros in Wien, Pierre Feuilly, sowie der frühere AFP-Sportjournalist Patrick Brosselin.

Hoog begann seine Karriere nach der Verwaltungshochschule ENA Ende der 80er Jahre im Kulturministerium, wo er für Finanzfragen zuständig war. Zwischen 1992 und 1997 stand er an der Spitze des traditionsreichen Pariser Odeon-Theaters, bevor er in Mailand zusammen mit dem früheren Kulturminister Jack Lang das Piccolo Teatro führte. Danach war er unter anderem Berater für audiovisuelle Fragen im Wirtschaftsministerium. 2001 übernahm Hoog die Führung des INA-Instituts. An der Spitze von AFP löste er 2010 Pierre Louette ab, der die Agentur seit 2005 geleitet hatte.

AFP ist neben Associated Press (AP) und Reuters eine der drei großen Weltagenturen. Das Unternehmen beschäftigt 2.260 Mitarbeiter in 150 Ländern. Es liefert Nachrichten in sechs Sprachen - darunter Deutsch - und neben Textberichten auch Fotos, Infografiken, animierte Grafiken, Videos und Multimedia-Inhalte. Im vergangenen Jahr erzielte AFP einen Umsatz von rund 288 Millionen Euro.

(APA/AFP)
stats