Bosnischer Friedenspreis an Kurt Bergmann
 

Bosnischer Friedenspreis an Kurt Bergmann

Wegen ORF-Hilfsaktion "Nachbar in Not"

Anlässlich 20 Jahren "Nachbar in Not", erhielt der Gründer dieser ORF-Hilfsaktion für die Not leidenden Menschen im ehemaligen Jugoslawien während der Balkankriege in den 90iger Jahren, Kurt Bergmann, am 7. Februar in Sarajevo den "Freedom Award" des internationalen Friedenszentrums von Bosnien-Herzegowina. Die Überreichung fand im Rahmen der Eröffnung des "Sarajevo Winter Festival" statt, das heuer zum 19. Mal unter dem Titel "Art of Touch" in der Zeit von 7. Februar bis 21. März abgehalten wird.

Der Präsident des Friedenszentrums Ibrahim Spahic unterstrich in seiner Laudatio die Bedeutung der Aktion, die mitgeholfen hat, dass sein Land nach schweren Jahren Friede, Freiheit und Unabhängigkeit erreicht und erlebt hat. Sein Dank galt den hunderttausenden Helfern in Österreich, dem ORF, der Caritas und dem Roten Kreuz.

Der ehemalige Generalsekretär des Österreichischen Rundfunks, Kurt Bergmann, der auch Gründer der ORF-Hilfsaktion "Licht ins Dunkel" ist, bedankte sich für diese Anerkennung der Spendenleistung der Österreicher während der Kriege in Bosnien, in Kroatien und im Kosovo. "Ohne diese spontane Bereitschaft den Nachbarn im Süden zu helfen, wäre es nicht möglich gewesen in ihrem Lande zehntausenden Menschen das Überleben zu ermöglichen", erklärte Bergmann.

125 Millionen Euro wurden damals gespendet. Rund 6.000 LKWs der Caritas und des Roten Kreuzes brachten Lebensmittel, Medikamente, Hygieneartikel, Baumaterial für Notunterkünfte und Gemüsesamen als Hilfe zur Selbsthilfe in die Krisenregionen.

(red)
stats