Zur Abwechslung Fremdwerbung
 

Zur Abwechslung Fremdwerbung

Nun befinde ich mich seit Kurzem in der Lage, das digitale Kabelfernsehen von UPC zu empfangen, und da kam ich – zum ersten Mal seit Langem – wieder in Kontakt mit deutscher Fernsehwerbung.

Nun befinde ich mich seit Kurzem in der Lage, das digitale Kabelfernsehen von UPC zu empfangen, und da kam ich – zum ersten Mal seit Langem – wieder in Kontakt mit deutscher Fernsehwerbung. In den Privatsendern ist die deutsche Werbung bekanntlich von österreichischen Werbefenstern „überstrahlt“, und in den öffentlich-rechtlichen Sendern Deutschlands herrscht nach 20 Uhr werbefreie Zone.

Wie kommt man anno 2010 also in den Genuss eines deutschen Werbeblocks? Nun, mir gelang es über den Spartensender Comedy Central, der nicht nur alte „Sex and the City“-Folgen im Hauptabendprogramm abspult, sondern dazwischen auch noch echte deutsche Werbung ausstrahlt. Ein kleiner und letzter Rest des „Overspills“, quasi. Dabei ist mir einerseits aufgefallen, dass ein Gutteil der Fernsehwerbekunden auf Comedy Central Web-Portale mit lustigen Namen wie myhammer.de oder eDarling.de sind, und andererseits, dass Christoph Grissemann als Aggressiv-Ösi im Steirerhut gemeinsam mit Heino (!) Werbung für den Mobilfunker klarmobil.de macht („Diese Scheiß-Handytarife sind so sauteuer …“). Neugierig? Auf YouTube lassen sich Werbefenster ­spielend umgehen: einfach „klarmobil“ und „Werbung“ eingeben.

stats