Wettlauf der Medien um das neue Ding
 

Wettlauf der Medien um das neue Ding

#

„Ich kaufte das erste Apple-iPad“, so die Zeitung "Österreich" im „Thema des Tages“ vom 5. April.

„Ich kaufte das erste Apple-iPad“, so die Zeitung "Österreich" im „Thema des Tages“ vom 5. April. Gemeint ist Reporter Herbert Bauernnebel, der nicht nur shoppte, sondern auch von den rund 1.000 Fans berichtete, die sich „vor dem modern gestylten Apple-Shop“ gedrängt hätten (siehe auch Kommentar von Walter Braun). Früher gab’s manchmal ähnliche Szenen bei neuen CDs oder (etwas aktueller) bei den Harry-Potter-Büchern. Aber Marken, die diese Geschichten mit sich bringen, kann ich an einer Hand abzählen – und Apple gehört dazu.

Über den kostenlosen Werbewert nicht nur dieses Berichtes über das Wunderding (das ebenso schnell für einige fehlende Features kritisiert wurde) werden staunende Kommunikationsleute uns heuer noch in Fachvorträgen vorschwärmen – und zwar völlig zu Recht (aber hoffentlich nicht zu oft). "Österreich" verlost ein iPad auf derselben Doppelseite, und schon 10.000 Leser hätten sich angemeldet. Die "Kronen Zeitung" setzte beim Wettlauf auf Rene Melik und Franz Pancheri von „kzwei“aus Kitzbühel, die das iPad gleich den staunenden Zollbeamten präsentierten (Mittwoch, 7.April). 16.500 "Krone"-Leser wollen bereits eines und machen beim Gewinnspiel mit.

Zurück zu "Österreich": Das Blatt bringt eine Foto-Love-Story (Handshake mit der Verkäuferin, winke, winke) samt einem Bild der wartenden Menge. Wie viele dieser Menschen sind Fans? Wie viele sind Journalisten? Wie viele Medienunternehmen wollen das iPad als Erste präsentieren? Wie viele wurden engagiert, einzukaufen? Man muss sich ja nicht blicken lassen, wenn möglich …

Der Begriff Marken-Fans wird in der Fachkommunikation etwas zu schnell gebraucht! Egal, auf welchem Übertragungsweg wir zu Fans gemacht werden sollen. Der Begriff passt noch kaum auf Brands, mit wenigen Ausnahmen. Wer hat denn nun eigentlich das (oder sagt man den?) erste iPad gekauft?
stats